Erntedankfest: Kirchengemeinden spenden vier Tonnen Lebensmittel an Eschweger Tafel

+
Neuer Trend: Neben Obst und Gemüse werden in den Kirchengemeinden auch Lebensmittel mit längerem Haltbarkeitsdatum gesammelt. In Bischhausen sammelten beispielsweise die Konfirmanden.

Werra-Meißner. Nutznießer der Spenden zum Erntedankfest im südlichen Werra-Meißner-Kreis ist die Eschweger Tafel. Sie sammelt seit vielen Jahren Obst und Gemüse ein, das in den Kirchen des Kreises, zum Gottesdienst mit Blumen dekoriert, um die Altäre gelegt wird.

In den letzten Jahren ist man in den Kirchen dazu übergegangen, neben dem Obst und Gemüse auch Lebensmittel mit längerem Haltbarkeitsdatum zu spenden, die die Tafel nicht sofort ausgeben muss und lagern kann. Ein Tafelsprecher: „In diesem Jahr durften wir rund 4000 Kilogramm an Obst, Gemüse und Lebensmitteln mitnehmen.“

Mit wie viel Engagement diese Spendenaktionen unterstützt werden, dafür ist die Gemeinde Bischhausen ein gutes Beispiel. Hier waren es wieder einmal die Konfirmanden, von Pfarrer André Lecke dazu animiert, die in einer Bäckerei sogar Brot backten, das nach dem Gottesdienst von der Gemeinde verzehrt wurde. Die Konfirmanden zogen in den Tagen vor dem Erntefest auch durch die Gemeinde und sammelten Lebensmittel in vielen Formen, die in der Kirche gelagert und von dort in die Eschweger Tafel abtransportiert wurden.

Ein Sprecher des Tafel-Vorstandes: „Für die großzügigen Spenden einschließlich einiger Geldbeträge sind wir den Bischhäusern, aber auch allen anderen Gemeinden (siehe Hintergrund) sehr dankbar. Diese Spenden versetzen uns in die Lage, auch zu Zeiten eines geringeren Lebensmittelaufkommens unseren über 400 Kunden etwas Essbares anzubieten.“

Von Siegfried Furchert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare