Mit der Krankheit gut umgehen

Eschweger Diabetes-Selbsthilfegruppe organisiert Fachtag 

Praktische Beratung gleich vor Ort: (von links) Marieluise Nickel, Brigitte Becker, Apotheker Dr. Joachim Kirch und die Assistentin Anna Niemeyer überprüfen in der Stadthalle den Blutdruck. Foto: Kaiser

Eschwege. Alles rund um das Thema Diabetes, die Folgen und Therapien der Erkrankung gab es am Samstag in der Stadthalle in Eschwege. Mit dem fünften Diabetikertag zelebrierte die Diabetiker- Selbsthilfegruppe Eschwege auch gleichzeitig ihr 30-jähriges Bestehen.

Interessante Vorträge und Infostände warteten auf die Besucher.

Los ging es mit einer offiziellen Begrüßung und Eröffnung der ganztägigen Veranstaltung durch die erste Vorsitzende Monika Heydrich. „Wir freuen uns über den guten Besuch und wünschen uns, dass dieser Tag für alle Teilnehmer ein großer Erfolg wird und Sie viele Erkenntnisse mitnehmen und bei der Behandlung Ihrer Zuckerkrankheit verwenden können“, gab sie allen mit auf den Weg. Sie bedankte sich bei den beiden Schirmherren Dr. Heinz Berkermann vom Klinikum Werra-Meißner und Dr. Joachim Kirch von der Löwen-Apotheke sowie allen anderen Beteiligten.

Dann starteten die informativen Vorträge der unterschiedlichen Experten: Dr. Martin Ediger beispielsweise referierte über den Zusammenhang von Diabetes und den Nieren, mit der Gefäßproblematik setzten sich die Kardiologen Dr. Schott und Dr. Abdelhady auseinander.

Zusätzlich fanden die Gäste im Foyer der Stadthalle zahlreiche Stände vor. Bei Michael Sawosch von Aktiv-Pro konnten sich die Besucher mittels einer elektronischen Messplatte eine Haltungs- und Druckanalyse erstellen lassen. Ein paar Stände weiter stellten verschiedene Hersteller die neusten Blutzuckermessgeräte vor. Das Gerät von One Touch beispielsweise verfügt über ein digitales Tagebuch. „Das macht die Werte besser interpretierbar“, erklärte Michael Hartmann. Über passende Einlagen, spezielle Strümpfe und Massagegeräte zur besseren Durchblutung konnten sich die Gäste bei Marcel Driltsch, Christin Gotthardt und Stefan Mielke von Saniwohl beraten lassen.

„Es gibt viele Informationen und alles ist sehr lehrreich“, lobten Marieluise Nickel und Brigitte Becker den Diabetikertag, während sie sich gerade von Dr. Joachim Kirch und Anna Niemeyer von der Löwenapotheke und der Adler-Apotheke den Blutdruck messen ließen. Besonders gut gefallen hätten ihnen die Vorträge zu den Themen Augen-, Fuß- und Gefäßerkrankungen bei Diabetes, erzählten die beiden weiter. Insgesamt kam der fünfte Diabetikertag gut bei allen Besuchern an und die Organisatoren durften sich über zahlreiche interessierte Gäste freuen. Fotos: Diabetiker-Fachtag

Auch außerhalb des Diabetikertages lädt die Diabetiker- Selbsthilfegruppe Eschwege jeden ersten Dienstag im Monat zu interessanten Gesprächen und Aktivitäten ins Klinikum Werra-Meißner ein. Beginn ist immer um 20 Uhr, im monatlichen Wechsel finden Gruppen- und Informationsabende und Referentenvorträge statt. Jeder ist herzlich willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare