Die Initiative aus der Kreisstadt erhält den Ehrenamtspreis der SPD Nordhessen

Eschwege hilft! ausgezeichnet

Große Freude über die Auszeichnung: Rund 20 Ehrenamtliche der Initiative „Eschwege hilft!“ haben den Ehrenamtspreis der SPD Nordhessen in Baunatal entgegen genommen. Foto: privat

Eschwege/Baunatal. Die Freude war riesig: Die Initiative „Eschwege hilft!“ hat am Wochenende den Ehrenamtspreis der SPD Nordhessen erhalten. Für die Preisverleihung waren 20 ehrenamtlich in der Initiative tätige in die Stadthalle nach Baunatal (Landkreis Kassel) gereist, wo Martina Werner und Manfred Schaub vom SPD-Bezirksvorstand die Ehrenurkunde an die drei Initiatoren Aylin Abhau, Franky Daumann und Karl Montag übergaben. Mit dabei auch ein Scheck über 250 Euro.

Montag stellte dann in einer Rede das Projekt vor und berichtete den 150 Gästen, wie alles mit einer Matratzensammelaktion für das Flüchtlingslager Friedland im September 2015 anfing. Wie sich im Anschluss über eine, in aller Schnelle entwickelte Facebookseite, eine ehrenamtliche Gruppe bildete, die heute 1300 Unterstützer hat und „Eschwege hilft!“ eine Heimat im ehemaligen Helco-Markt fand. Eine großartige Unterstützung habe man auch vom damaligen Eschweger Stadtkämmerer Reiner Brill erhalten, erklärte Montag: „Die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt auch heute noch. Ohne diese Hilfe , wäre die Arbeit in diesem Umfang gar nicht möglich.“

Mittlerweile ist die Initiative nicht nur für Flüchtlinge im Einsatz, sondern für alle Bürger. „Wir helfen jedem, der Unterstützung in Bezug auf Kleidung sucht“, sagte Montag, der die Gelegenheit nutzte sich bei den zahlreichen Helfern und den vielen Spendern zu bedanken. „Das ist schon ein wunderbares Gefühl, wenn wir von der Bevölkerung so wunderbar unterstützt werden.“ Er sprach aber auch an, dass man sich über Geldspenden, egal in welcher Höhe, sehr freuen würde. Denn nur mit dem nötigen finanziellen Rückenwind könne die Arbeit weiter fortgesetzt werden. Das Spendenkonto findet man unter www.eschwege-hilft.de.

Neben der Eschweger Initiative wurden neun weitere Projekte aus Nordhessen ausgezeichnet. Darunter auch die Kirmesburschen und -mädchen aus dem Hessisch Lichtenauer Stadtteil Quentel, die die letzte traditionelle „Saalkirmes“ im Werra-Meißner-Kreis aufrecht halten und sich bei vielen weiteren Aktivitäten im Ort engagieren.(red/dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare