Versuch die Eröffnungsveranstaltung zu retten

Johannisfest-Auftakt am Donnerstag mit HR3-DJ: Disco-Party soll es richten

+
So soll es auch zur Festeröffnung am Donnerstag sein: HR3-Moderator und DJ Peter Lack alias Lackenegger soll die Massen zum Johannisfestauftakt in Wallung bringen. 

Ein weiterer Versuch, die Eröffnungsveranstaltung des Johannisfestes in Eschwege zu retten: In diesem Jahr soll es eine Disco-Party richten.

Die Firma Rheinhardt als Festzeltbetreiber veranstaltet die Disco-Party mit dem Hessischen Rundfunk zum Johannisfest-Auftakt am Donnerstagabend im Festzelt. Als DJ engagiert ist Peter Lack. Los geht es um 20.30 Uhr, das Zelt ist ab 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

„Das ist mal etwas anderes“, sagt Festwirt Steffen Rheinhardt. Er verspricht sich ein breites Publikumsinteresse für die Party. An anderer Stelle seien gute Erfolge mit dem Konzept erzielt worden. Vorwiegend die Hits der achtziger und der neunziger Jahre, aber auch aktuelle Musik werde an dem Abend gespielt.

In den zurückliegenden Jahren waren die Versuche, die Eröffnungsgala am Donnerstagabend in die Erfolgsspur früherer Zeiten zurückzuführen, größtenteils gescheitert. Die bayerische Party im Vorjahr mit knapp 900 Gästen floppte ebenso, wie 2017 die Auftaktveranstaltung mit der Band Estanas.

Der letzte wirkliche Erfolg liegt schon einige Jahre zurück: 2013 begeisterte der Eschweger Schlagerbarde G.G. Anderson alias Gerd Grabowski das Johannisfestpublikum am Eröffnungsabend mit seinem Programm und einigen namhaften Gästen aus dem Genre. Egal, ob ein Programm mit eher wenig populären Künstlern bei freiem Eintritt oder mit den nationalen Größen aus der Schlager- oder der volkstümlichen Branche bei spürbaren Ticketpreisen – die Eschweger fanden zuletzt wenig Gefallen am Angebot.

WR-Umfrage: Was halten Sie von den Plänen davon - stimmen Sie ab:

Verzichten wollen die Veranstalter auf den Donnerstag dennoch nicht. Ein willkommener Probelauf für den Festwirt sei diese Auftaktveranstaltung, hatte Uwe Gondermann, bei der Stadt Eschwege für die Organisation verantwortlich, bereits im vergangenen Jahr festgestellt, als die Absetzung ein Thema war. Immerhin könnten am Donnerstagabend festgestellte Schwächen rechtzeitig korrigiert werden. Der Ablauf der folgenden publikumsstarken Zelttage werde so optimiert.

Die Öffnungszeiten im Festzelt: 

Donnerstag ab 19 Uhr, Samstag und Sonntag ab 15 Uhr, Montag ab 10 Uhr. Der Rummelplatz auf dem Werdchen ist am Freitag zum Familientag zwischen 15 und 21 Uhr geöffnet, außerdem am Samstag und am Sonntag ab 15 Uhr und am Montag ab 12 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare