Ärger mit illegalem Feuerwerk in Eschwege

Eschwege. Illegale Feuerwerke bereiten der Kreisstadt Eschwege zunehmend Probleme. Die würden vermehrt während privater Veranstaltungen abgebrannt, heißt es aus dem Rathaus.

„Seit einigen Wochen häufen sich leider die Beschwerden bei der Ordnungsverwaltung, dass offensichtlich ungenehmigt Feuerwerke abgebrannt werden“, so Fachdienstleiter Patrick Reiß.

Reiß weist darauf hin, dass grundsätzlich Feuerwerk ausschließlich zum Jahreswechsel abgebrannt werden dürfe. „Wer dennoch außerhalb dieser Zeiträume ein Feuerwerk beispielsweise anlässlich einer privaten Feier wie Hochzeit oder runden Geburtstagen abbrennen möchte, benötigt hierfür eine sogenannte Freistellung vom Verwendungsverbot nach der Sprengverordnung“, sagt der Fachdienstleiter. Diese Freistellung erteile auf Antrag das Ordnungsamt. Wer ohne die behördliche Genehmigung feuerwerkelt, „begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit hohen Bußgeldern geahndet werden kann“.

Wie es in anderen Gemeinden aussieht, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare