"Bislang kein Zusammenhang"

Drei Überfälle an drei Samstagen in Folge: Polizei sucht noch nach Täter

Eschwege. An drei Samstagen sind binnen drei Wochen in Eschwege drei Männer im Alter von über 60 Jahren überfallen worden. Die Ermittlungen liefern bislang laut Polizei keine Hinweise, dass es einen Zusammenhang gibt.

Das Muster war immer dasselbe: Mit vorgehaltenem Messer forderte der Täter Bargeld. Auszuschließen sei ein Zusammenhang aber nicht.

Los ging es mit der Serie am 10. November. Ein 67 Jahre alter Mann wurde auf der Reichensächser Straße gegen 23.20 Uhr von hinten angesprochen. Jemand zückte ein Messer und verlangte in gebrochenem Deutsch Bargeld. Der Räuber erhielt 75 Euro. Eine Woche später erwischte es zwischen 23 und 23.15 Uhr an der Goldbachstraße 12 einen 81-jährigen Eschweger. Der Senior rückte 200 Euro heraus, als ihm ein Messer vorgehalten wurde. Nachdem ein Samstag Pause war, tippte nun ein Räuber am Samstagabend einen 63 Jahre alten Mann aus Eschwege an der Straße Vor dem Brückentor von hinten an, bedrohte ihn mit einem Messer und sagte „Geld her“. Das Opfer aber trat nach dem Täter, der flüchtete. Davon rät die Polizei ab. Man soll das Geld geben, sich den Täter einprägen und die 110 wählen.

Immer war von einem 1,70 Meter großen, jungen, schlanken Mann mit dunklem Kapuzenshirt die Rede, zweimal mit Halstuch vorm Gesicht. Dunkle Hautfarbe fiel bei einer Tat auf, ausländischer Akzent bei zwei Vorfällen. (flk)

Rubriklistenbild: © Johanniter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare