Musikalischer Theaterabend mit dem Stück „Doch lieber Single“ in der Stadthalle

+
Schauspielerisches Können, gepaart mit tänzerischem Charme und großem körperlichen Einsatz: Die Besetzung des Theaterstücks „Doch lieber Single?!“ überzeugte das Publikum in der Eschweger Stadthalle. 

Eschwege. Dem Schauspielerteam wurde Einiges abverlangt: schauspielerisches Können, überzeugendes Singen, tänzerischer Charme und großer körperlicher Einsatz. 

Alles wurde souverän gemeistert an diesem Sonntagabend in der leider wieder einmal eher schwach besuchten Stadthalle. Gespielt wurde „Doch lieber Single?!", ein musikalischer Theaterabend über die Ehe.

Geschrieben hatte das Stück Amina Gusner, die auch Regie führte, und die mit intelligenten Dialogen eine therapeutische Sitzung auf die Bühne brachte. Mit psychologischen Mitteln und unter Verwendung von Tanz- und Musikttherapie versucht ein Paarberater, das Zusammenleben von zwei Paaren wieder zu kitten. Zwei Stunden lang erleben die Zuschauer die mannigfachen Versuche des Dr. Leid (mit wieselhafter Lebendigkeit von Rüdiger Rudolph gespielt), die auf der Kippe stehenden Beziehungen des jungen Paares Frank und Gabi und der Eheleute Anfang fünfzig, Wolfgang und Vera, in Schwung zu bringen. (fp)

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare