Seit letzter Woche proben rund 60 jugendliche Musiker in Eschwege

Eschwege ist philharmonisch

Streichduett. Die Cellistinnen Katharina und Lena (v.l.) sind beide erst 12 Jahre alt und extra aus Bonn, beziehungsweise Wiesbaden zur Musikfreizeit nach Eschwege angereist.

Eschwege. Eschweger Philharmoniker, hat die Stadt seit Neuestem etwa ein Orchester? „Zeitweise zumindest schon“, sagt Burchard Schäfer und lacht.

Schäfer ist eigentlich Musiklehrer in Marburg. Jedes Jahr aber, kurz vor Ostern schlüpft er in die Rolle des Orchesterleiters, wenn der Internationale Arbeitskreis für Musik (IAM) seine Musikfreizeit in Eschwege veranstaltet.

„Ich habe eine ähnliche Musikfreizeit einmal selbst mitgemacht und wurde dann gefragt, ob ich mir vorstellen könne, die Jugendfreizeit selbst durchzuführen“, erinnert sich Schäfer. Den Ort für die Freizeit, die Eschweger Jugendherberge, hatte der IAM bereits herausgesucht. Die Zusammenarbeit habe damals dann so reibungslos funktioniert, dass der Veranstaltungsort seitdem nicht mehr geändert wurde, erinnert sich der Musiklehrer. Und so kommen seit 1995 jedes Jahr in der Woche vor Ostern Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland nach Eschwege, um zu musizieren.

Der Standort Eschwege aber ist für Schäfer ideal. „Das Zentrum ist von der Jugendherberge in drei Minuten zu erreichen, so können wir die Jugendlichen auch einmal allein losschicken“, sagt der 44-Jährige. Denn neben der Musik unternehmen die Betreuer natürlich viel mit den Teilnehmern, Ausflüge auf den Leuchtberg oder in den Kletterwald waren in den letzten Jahren beliebtes Rahmenprogramm. Wegen des Wetters ersetzte dieses Jahr eine Stadtrallye den Kletterausflug. „Musikalisch geht es uns hier darum, den Jüngeren das Erlebnis Orchester näherzubringen, erklärt Martina Orth. Sie ist ebenfalls Musiklehrerin und gehört zum sechsköpfigen Betreuerteam.

Jugendlichen blühen auf

Die Teilnehmer der Musikfreizeit sind zwischen zehn und 16 Jahre alt und haben oft schon Orchestererfahrung, oder kennen die Jugendfreizeit vom Vorjahr her. Ungefähr zwei Drittel waren schon einmal dabei. „Wir haben aber auch viele, die zwar ein Instrument gelernt haben, jedoch bisher keine Möglichkeit hatten, gemeinsam mit anderen Musikern im Orchesterrahmen zu spielen. Die wissen dann nach dieser Erfahrung, wofür sie üben“, sagt Schäfer.

Und Betreuer Tobias Hahn, Lehramtsstudent für Musik, ergänzt: „Im Orchester blühen viele mit ihrem Instrument erst richtig auf“. Sogar Schäfers Marburger Schüler dürfen den Musiklehrer auf der Freizeit duzen. „Auf der Musikwoche sind wir alle gleich, ein Team von Musikern, welches zu einem Orchester zusammenwachsen muss“, beschreibt der Oberstudienrat die Atmosphäre.

Das Abschlusskonzert wurde anfangs noch in der Herberge gespielt. Die Räume sind aber wegen des hohen Andrangs inzwischen viel zu klein. „Zum 20. Jubiläum zu Ostern 2015 lassen wir uns dann etwas Besonderes einfallen“, verspricht Schäfer.

Info: Die Eschweger Philharmoniker geben heute Abend um 19.30 Uhr im E-Werk ihr traditionelles Osterkonzert. Der Eintritt ist frei.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare