Polizei hofft auf Hinweise zu Gruppe

Eschwege: Nächtliche Reizgas-Attacke auf Autofahrer

Symbolbild Polizei HNA
+
Polizei Eschwege bittet um Hinweise: Ein Autofahrer wurde mit Reizgas attackiert.

Wegen einer Reizgas-Attacke, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt die Polizei in Eschwege.

Eschwege - Die Tat soll sich in der Nacht zu Sonntag gegen 1.10 Uhr im Einmündungsbereich Obere Friedensstraße/ An den Anlagen in Eschwege zugetragen haben.

Mittelfinger gezeigt 

So waren ein 18-jähriger Autofahrer aus Schauenburg (Landkreis Kassel) und sein 18-jähriger Beifahrer aus Essen in diesem Bereich unterwegs. An den Anlagen mussten sie verkehrsbedingt anhalten. Aus einer vierköpfigen Gruppe heraus, welche sich im Bereich der Grünfläche aufhielt, zeigte ihnen eine weibliche Person unvermittelt und scheinbar grundlos den Mittelfinger. Der Schauenburger fuhr zunächst weiter, wendete sein Fahrzeug aber und hielt in Höhe der vier Personen. Er öffnete die Fensterscheibe der Beifahrertür und fragte nach dem Grund der Geste. Daraufhin erwiderte die weibliche Unbekannte „Fuck You“ und sprühte urplötzlich mit Reizgas durch die geöffnete Beifahrerscheibe in den Fahrzeug-Innenraum.

Flucht über Nikolaiplatz

Nach dem Angriff flüchteten alle vier Personen über den Nikolaiplatz in unbekannte Richtung. Die weibliche Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: Etwa 1,75 Meter groß, schlanke Statur, blondes Haar, mitteleuropäisches Aussehen, schwarz bekleidet, etwa 25 Jahre alt. Eine weitere männliche Person konnte wie folgt beschrieben werden. Etwa 1,75 Meter groß, bekleidet mit einem blauen Oberteil und Shorts, mitteleuropäisches Aussehen. Zu den beiden anderen Personen, welche der Gruppe angehörten, ist bekannt, dass sie männlichen Geschlechts waren und jeweils eine Basecap trugen.

Hinweise erbeten

Hinweise an die Polizeistation in Eschwege unter der Telefonnummer 0 56 51/9250.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion