22 Teilnehmer

Schwungvoll durch den Herbst: Ferienspiele der Kreisstadt Eschwege

+
Flugeinlage: Mit Schwung und nach weiten Sprüngen landen die Kinder auf der gepolsterten Matte. Die Turnringe sind beliebt bei den Mädchen und Jungen, die an den Ferienspielen in Eschwege teilnehmen. Spiel, Sport und Spaß stehen auf dem Programm.

Die Kreisstadt Eschwege bietet momentan wieder Ferienspiele an. 

In der Sporthalle der Alexander-von-Humboldt-Schule in Eschwege ist mächtig viel los an diesem Vormittag. Vom Gymnastikblock schwingen sich die Mädchen und Jungen an den Turnringen mit weiten Sprüngen auf die weich gepolsterte Matte. An den Tauen, die von der Hallendecke hängen, lässt sich prima schaukeln. 

An den Ferienspielen der Kreisstadt nehmen 22 Kinder teil. „Wir haben das Ziel, in der Hälfte der Schulferienwochen ganztägige, verlässliche Betreuung anzubieten“, erklärt Jugendpfleger Rigobert Gaßmann. 

Vor allem berufstätige Eltern greifen darauf gern zurück. Die Sechs- bis Zwölfjährigen haben in der zweiten Herbstferienwoche zwischen 7.30 und 17 Uhr volles Programm. In der Sporthalle toben sich die Kinder so richtig aus. Nebenan geht es deutlich ruhiger zu. 

Es wird gebastelt. Die jungen Ferienspiele-Teilnehmer schneiden Figuren aus Papier zu, kleben, malen. Gegen Mittag verabschiedet sich ein Teil der Mädchen und Jungen in die Küche. Gemeinsam wird die warme Mahlzeit zubereitet. Es gibt Gemüsebrühe mit Nudeln.

Ferienspiele: Angebot besteht in allen Ferien

„Es ist schon außergewöhnlich, dass wir ein solches Angebot in allen Ferien haben“, sagt Bürgermeister Alexander Heppe. „Aber wir sehen uns auch in der Bringschuld“, so Heppe mit Hinweis darauf, dass viele berufstätige Eltern auf die Betreuung angewiesen seien und die überwiegende Zahl der Arbeitsplätze im Kreis in Eschwege ist. 

Jeweils eine Woche in den Herbst-, Weihnachts- und Osterferien gibt es für die Eschweger Kinder ganztägige Betreuungsangebote. In den Sommerferien war in diesem Jahr während der gesamten sechs Wochen Programm. Ganz unterschiedliche Veranstaltungen mit einem breiten Themenportfolio organisierte die Kreisstadt gemeinsam mit ihren Partnern aus Vereinen und Verbänden.

Jugendpflegerin Paula Zacher und Teamleiterin Anna Florczak haben das Herbstprogramm vorbereitet. Dazu zählte auch die Ausbildung der Betreuerinnen. Ein ganzes Jahr, einmal wöchentlich, werden die Teamer geschult, bevor sie dann eingesetzt werden. „Viele heutige Betreuer haben als Kinder selbst das Angebot genutzt“, so Bürgermeister Alexander Heppe.

In den Weihnachtsferien bietet die Kreisstadt Eschwege Eltern erneut die Möglichkeit, ihre Kinder betreuen zu lassen. Während der letzten Ferienwoche vom 6. bis 10. Januar finden die nächsten Ferienspiele statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare