Mobil mit Rad und Auto

Stadtmarketing präsentiert in Eschwege Ausstellung und verkaufsoffenen Sonntag

+
Mit dem Rad unterwegs: Der Auf-und-ab-Parcours auf dem Marktplatz ist bei den Kindern besonders beliebt. Die Mitarbeiter der Bike-Akademie assistieren bei der sicheren Runde über die Bahn. Gleich nebenan bekommt das Publikum spektakuläre Sprünge zu sehen.

Das Eschweger Stadtmarketing präsentierte am vergangen Sonntag eine tolle Ausstellung, mit einem verkaufsoffenen Sonntag und sorgte für eine gefüllte Innenstadt.

Die jungen Radsportler aus der Bike-Akademie in Eltmannshausen lieferten dem Publikum auf dem Marktplatz in Eschwege einige spektakuläre Einlagen: hohe Sprünge über eine Rampe mit dem Rathaus als Kulisse im Hintergrund. Der blaue Himmel im hochsommerlichen April tat sein Übriges dazu, ein malerisches Bild entstehen zu lassen. Nebenan waren die Kinder auf einem Auf-und-ab-Parcours unterwegs, die es lieber etwas ruhiger angehen lassen. 

Insgesamt war am Sonntagnachmittag eine Menge los in der Eschweger Innenstadt. Auch wenn sich lediglich eines der zahlreichen Eschweger Autohäuser an der Mobilitätsausstellung beteiligte, die bis im vergangenen Jahr noch Eschweger Automobilausstellung hieß und kurz als EAA bekannt war. „Wir wollen die Tradition fortsetzen und mit den geänderten Ansprüchen an Mobilität verknüpfen“, sagte Hartmut Schepp, Vorsitzender der Initiative Stadtmarketing. Zum Trend gehöre Elektromobilität, und dazu gehöre vor allem Mobilität mit dem Fahrrad. Ganz ohne Autos blieb die Ausstellung dann aber doch nicht. Neben dem Autohaus waren auch die Oldtimerfreunde vertreten, die ihre liebevoll erhaltenen beziehungsweise aufbereiteten Wagen am unteren Stad zeigten – von der Ente bis zum Porsche. 

Vor der Schlossgalerie hatten Kinder Gelegenheit, in einem Rennwagen Platz zu nehmen und über den Rundkurs auf der Videoleinwand zu steuern. Natürlich gab es auch jede Menge Lack und Chrom zu sehen. Auf der Marktstraße waren die hochpolierten Karossen in Reih und Glied aufgestellt. Und beim Blick unter die Motorhaube jubilierte so manches Männerherz. Viele Geschäfte in der Innenstadt hatten anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags geöffnet. Die Besucher nahmen das Angebot der Einzelhändler gern an und sahen sich in den Regalen um – ganz ohne Alltagszeitnot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare