Der sauberste Benziner seiner Klasse

Verkaufsoffener Sonntag: Autohaus Eisenträger präsentiert Suzuki-Modelle in der Eschweger Innenstadt

Zeigen die neuen Suzuki-Modelle: (v.l.) Udo Götze (Kfz-Meister), Diana Richardt (Service-Assistentin), Felix Jacob (Kfz-Mechatroniker), Sascha Aulich (Kfz-Mechatroniker), Kurt Eisenträger (Inhaber) und Sandra Eisenträger-Hoßbach (Junior). Foto: Sonja Berg

Eschwege- Elektroautos, Plug-In-Hybride, und mittendrin der Suzuki Ignis. Das Autohaus Eisenträger präsentiert beim verkaufsoffenen Sonntag den Suzuki Vitara und Ignis.

Die Bilanz des ADAC EcoTests würdigt das Micro-SUV aus dem Hause Suzuki als sauberstes Fahrzeug mit konventionellem Antrieb. Mit einem im Test gemessenen Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern je 100 Kilometer, CO2-Emissionen von 143 Gramm pro Kilometer und einem geringen Schadstoffausstoß unter realen Bedingungen landete der Ignis als bester Benziner auf Platz acht der ADAC-Bilanz. „Die übrigen Plätze der Top Ten werden von meist deutlich teureren Fahrzeugen mit Elektro-, Voll-Hybrid- oder Gasantrieb belegt, der Ignis ist der sauberste Benziner, was uns sehr freut“, erklärte Juniorin Sandra Eisenträger-Hoßbach vom Eschweger Autohaus Eisenträger. Neben dem 1,2 Liter Dualjet-Benzinmotor mit 90 PS ist auch das geringe Gewicht des Ignis, der in der Version mit Frontantrieb und SHVS nur 910 Kilogramm auf die Waage bringt, für das gute Ergebnis verantwortlich.

Dauerbrenner Vitara 

Der Vitara: Kfz-Meister Udo Götze präsentiert den Dauerbrenner. Foto: Sonja Berg

Neben dem Ignis ist auch der Suzuki Vitara ein ständiger Dauerbrenner und gehört zu den beliebtesten Allrad-Fahrzeugen seit drei Jahrzehnten.

Mit der dritten Vitara-Generation wurde das Design dynamischer und selbstbewusster. Zum 30. Geburtstag wird der SUV-Pionier zum „Allrad-Klassiker des Jahres 2018“ durch die Fachzeitschrift „Auto Bild Allrad“ gewählt. „Der neue Vitara bietet mit dem Allgrip Allradantrieb verbesserte Offroad-Eigenschaften und mehr Sicherheit, fortschrittliche Assistenzsysteme, Konnektivität und verschiedene Personalisierungsmöglichkeiten“, erklärt Juniorin Sandra Eisenträger-Hoßbach. Die neuen Sicherheitssysteme helfen aktiv dabei, Unfälle zu vermeiden. Die radargestützte Bremsunterstützung mit Millimeterwellenradar wurde durch die Dual-Sensor-gestützte aktive Bremsunterstützung ersetzt. Durch ihre Kombination aus Mono-Kamera und Laser-Sensor erkennt sie auch Fußgänger und bremst bei Bedarf das Fahrzeug automatisch ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern und die Unfallfolgen zu verringern. Spurhaltewarnsystem, Müdigkeitserkennung und Verkehrszeichenerkennung sind erstmals verfügbar. Das Toter-Winkel-Warnsystem und den Ausparkassistent gibt es zum ersten Mal bei Suzuki. Mit dem 1.0 Boosterjet Motor verbraucht der Vitara kombiniert 5,7 Liter auf 100 Kilometer und verbraucht 129 Gramm CO2 pro Kilometer. „Als besondere Aktion bieten wir alle Suzuki-Fahrzeuge wie den Vitara und den Ignis gerade mit fünf Jahren Garantie an, statt den üblichen drei Jahren“, so Sandra Eisenträger-Hoßbach.

Präsentation in der Innenstadt

Wer die beiden Suzuki-Modelle ganz unkompliziert kennenlernen möchte, kann sich den Vitara und den Ignis zum verkaufsoffenen Sonntag in der Eschweger Innenstadt anschauen. „Wir sind mit einem Stand am Stad, genau vor dem Vodafone-Shop, vertreten und freuen uns über viele interessierte Besucher“, so Sandra Eisenträger-Hoßbach weiter. Natürlich kann man alle Suzuki-Modelle auch im Autohaus Eisenträger kennenlernen und Probe fahren. Das Team vom Autohaus Eisenträger im Eschwege ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr für Sie da. sb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare