Das Flaggschiff

Der neue Forester: Autohaus Schill präsentiert das Subaru-Flaggschiff

Erweiterte Serienausstattung: Armin Schill vom gleichnamigen Autohaus in Abterode zeigt den neuen Subaru Forester. Foto: Sonja Berg

Abterode- Der Forester ist bereits seit zwanzig Jahren ein zuverlässiger Begleiter. Die neueste Generation kann man jetzt beim Autohaus Schill erleben. 

Das Unternehmen: 

Autohaus Schill GmbH, Am Brückenrasen 4-6, 37290 Meißner-Abterode, Tel. 05657/292, E-Mail: autohausschill@t-online.de

Öffnungszeiten: 

Verkauf: Montag bis Freitag: 8 bis 17.45 Uhr, Samstag: 9 bis 12 Uhr, Werkstatt: Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr

Das Sortiment: 

Subaru und Opel, Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen, Service und Werkstatt für Fahrzeuge aller Marken, Wartung und Restauration von Oldtimern.

Im Detail:

Im Autohaus Schill kann man aktuell den neuen Subaru Forester erleben, der im neuen Modelljahr noch mehr zu bieten hat.

Neben dem innovativen Eyesight-Assistenzsystem, das jetzt in allen Ausstattungslinien ein engmaschiges Sicherheitsnetz knüpft, fährt der sportlich-robuste SUV-Klassiker mit vielen weiteren Annehmlichkeiten wie einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie elektrisch einstell- und anklappbaren Außenspiegeln vor. Den Vortrieb des Forester übernimmt der bewährte 2.0X Boxer-Benziner, der bereits die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt.

Zuverlässiger Begleiter

Seit nunmehr über 20 Jahren ist der Subaru Forester ein zuverlässiger Begleiter in der Stadt und auf dem Land. Zum Modelljahr 2019 hat Subaru das Ausstattungsprogramm neu definiert, künftig stehen die vier Varianten Active+, Comfort, Exclusive+ und Platinum zur Wahl. „Bereits die neue Einstiegsversion umfasst neben einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik und elektrisch einstell- und anklappbaren Außenspiegeln viele Extras, unter anderem Aluminium-Pedale, eine Mittelarmlehne im Fond, Lederlenkrad und -schaltknauf, ein Multifunktionsdisplay, eine Rückfahrkamera sowie ein Audiosystem mit Sieben-Zoll-Touchscreen, zwei USB-Anschlüsse und sechs Lautsprecher“, erklärt Geschäftsführer Armin Schill vom Autohaus Schill aus Abterode.

Sicherheit geht vor

Für die Sicherheit sorgen sieben Airbags, ein Gespann-Stabilisierungssystem, das ein Aufschaukeln im Zugbetrieb mit Anhänger verhindert, eine automatische Niveauregulierung an der Hinterachse und Eyesight: Das preisgekrönte System verbindet verschiedene Assistenten wie ein Notbremssystem und einen aktiven Spurhalteassistenten, um Unfälle zu vermeiden oder zumindest deren Folgen zu verringern. In höheren Ausstattungslinien kommen unter anderem LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, LED-Fernlicht und integrierten C-förmigen LED-Tagfahrleuchten, ein beheizbares Lenkrad, eine Sitzheizung im Fond sowie ein Panorama-Glasschiebedach hinzu. Ein Seitenbildmonitor erleichtert das Parken am Bordstein, während ein Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent das hohe Sicherheitsniveau komplettiert.

Unter der Haube

Unter der Motorhaube des Forester arbeitet der bekannte Benziner-Boxermotor: Aus zwei Litern Hubraum entwickelt der Vierzylinder 110 kW und ein maximales Drehmoment von 198 Newtonmetern, das bei 4200 Umdrehungen pro Minute anliegt. Die Kraftübertragung besorgt jetzt stets die stufenlose Lineartronic-Automatik, die serienmäßig alle vier Räder bedient. Der Forester ist immer mit dem permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD ausgestattet, der beste Traktion und Haftung auf jedem Untergrund sicherstellt. Die symmetrische Anordnung des Antriebsstrangs verbessert zudem die Kurven- und Fahrstabilität und hält zugleich den Schwerpunkt niedrig. Der Forester verbraucht kombiniert 8,9 bis 8,8 Liter pro 100 Kilometer und hat eine CO2-Emission von 202 bis 199 Gramm pro Kilometer; ist ab 31 990 Euro zu haben. Im Autohaus Schill gibt es weitere Infos und man kann den Forester gerne Probe fahren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare