Mittelklasse-SUV

SUV-Überraschung aus Korea: Der neue Korando

Eschwege- Das Autohaus Eisenträger präsentiert mit dem neuen Korando einen soliden Mittelklasse-SUV. 

Der neue Korando aus dem Hause SsangYong ist ein bislang wenig bekannter SUV, dabei muss er sich vor Alternativmodellen sicherlich nicht verstecken. Sandra Eisenträger-Hoßbach vom gleichnamigen Autohaus in Eschwege kennt die Vorzüge, die der Koreaner bietet.

Stimmige Optik

Der neue Korando reiht sich ohne Scheu oder Scham in die große Riege der Mittelklasse-SUVs ein. Foto: SsangYong / Repro: Grewe

Die vierte Generation des Korando ist ein echter Hingucker. Optisch wirkt alles stimmig: Die klar gegliederte Front, die gestreckte Seitenlinie mit den sanft betonten Kotflügeln und das breit wirkende Heck mit der durchgehenden Chromleiste wirkt sehr ansprechend. Die Dachlinie fällt nach hinten nur dezent ab, was groß gewachsene Heckpassagiere dankbar zur Kenntnis nehmen: Kopffreiheit ist genügend vorhanden.

Bessere Fahrleistungen

Absolut neu im Korando ist ein 1,5-Liter-Benzinmotor aus eigener Entwicklung, dieser ergänzt das bisherige Angebot mit dem 1,6-Liter-Dieselmotor. Der SsangYong Korando 1.5 T-GDI 2WD verbraucht kombiniert 6,8 Liter pro 100 Kilometer und verzeichnet einen CO2-Ausstoß von 158 Gramm pro Kilometer. Die Dieselvariante verbraucht 5,0 bis 5,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer und verzeichnet einen CO2-Ausstoß von 130 bis 133 Gramm pro Kilometer.

Bei den Getrieben kann der Kunde zwischen manueller und automatischer Schaltung, beide Varianten jeweils mit sechs Gängen, wählen. Für angenehmes Fahrgefühl sorgen das ausgewogen abgestimmte Fahrwerk und die elektrisch unterstützte Servolenkung. Kurven lassen sich präzise ansteuern – eine gelungene Kombination aus nicht zu teigig und nicht zu direkt.

Basisversion ab 22 990 Euro

Insgesamt gibt es den Korando in fünf Ausstattungsversionen: Crystal, Amber, Quartz, Onyx und Sapphire. Die Basisversion ist schon für 22 990 zu haben und ist mit Klimaanlage, automatischem Notbremssystem, Verkehrszeichen- und Müdigkeitserkennung, Freisprechanlage und Tempomat vergleichsweise gut ausgestattet.

Eine Probefahrt wert

„Der Korando ist es wert, dass man ihn mit Konkurrenzfahrzeugen vergleicht“, weiß Sandra Eisenträger-Hoßbach.

Was der koreanische SUV alles zu bieten hat, erlebt man am Besten. Beim Autohaus Eisenträger kann man den smarten Kompakten gerne zur Probe fahren. Weitere Infos gibt es unter der Rufnummer 0 56 51/3 15 03. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare