Fahrradspaß pur!

Sie sind in dieser Saison die Verkaufsschlager: E-Bikes

Für alle Fälle: Das E-Mountainbike von Velo de Ville mit tiefem Einstieg ist für Stadt sowie Gelände immer genau die richtige Wahl.

Eschwege. Das Fahrradhaus Mangold in Eschwege bietet ein riesiges Spektrum an Fahrrädern an. Aktueller Verkaufsschlager sind E-Bikes, diese können auch ganz günstig finanziert werden. 

Aktuelles: 

E-Bikes boomen und sind der Verkaufsschlager bei Velo Mangold

Das Unternehmen: 

Fahrradhaus Mangold, Hinter der Mauer 2, 37269 Eschwege, Tel. 05651/754020.

Die Öffnungszeiten: 

Dienstag bis Freitag: 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr.

Das Sortiment: 

Fahrräder (E-Bikes, Mountainbikes, Cross- und Trekkingräder, Cityräder, Rennräder, Kinderräder), Radbekleidung, Zubehör, Hometrainer, Fahrradverleih, geführte E-Bike-Touren, Werkstatt.

Im Detail

Motorisierte Fahrräder, die sogenannten E-Bikes, haben sich innerhalb kürzester Zeit vom Nischenprodukt zum massentauglichen Verkaufsschlager gemausert. „Ich kenne Fahrradhändler in Großstädten, die normale Fahrräder aus ihrem Sortiment genommen haben und nur noch E-Bikes anbieten“, erzählt Andreas Nützler, Inhaber von Velo Mangold und bekennender E-Bike-Fan. „Wir bieten noch das ganze Spektrum an Fahrrädern an, haben unser E-Bike-Sortiment aber deutlich vergrößert.“ 

Sorgen für Fahrspaß pur: Mit einem E-Mountainbike lassen sich Berge und holpriges Gelände schnell meistern. FOTOS: ULRIKE KÄBBERICH

So gibt es bei Velo Mangold in Eschwege nicht nur das Standard-E-Bike, sondern viele verschiedene Varianten: die immer beliebter werdenden E- Mountainbikes (MTB), Gravel Bikes - eine Mischung aus MTB und Rennrad sowie praktische Kompakträder für den einfachen Transport im Zug oder Kofferraum. Ein Grund für den Boom sieht Andreas Nützler ganz klar in den attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten: „E-Bikes werden von der Bundesregierung subventioniert. Dafür wurde eigens ein Bikeleasing eingeführt, das die Anschaffung erschwinglich gemacht hat.“ Das Leasing ist für Arbeitgeber, -nehmer oder Selbstständige gedacht und wird vom Bruttolohn abgezogen. Der Clou, am Ende spart man rund 30 Prozent gegenüber dem Barkaufwert. Auf www.bikeleasing-service.de lässt sich schnell errechnen, wie hoch die monatliche Rate wäre. „Für ein gutes E-Bike muss man mindestens 2000 Euro einplanen. Bei einem Bruttolohn von 2500 Euro macht das bei einer 36- monatigen Laufzeit rund 50 Euro Leasingrate im Monat“, so Nützler. Wer nicht von dem Bikeleasing Gebrauch machen kann, für den bietet Velo Mangold eine hausinterne 0-Prozent-Finanzierung an. Zu beiden Finanzierungsvarianten empfiehlt Velo Mangold ein Versicherungspaket für eventuelle Schäden oder Diebstahl. „Wir beraten gerne zur Finanzierung und laden Interessierte auf eine Testfahrt ein“, so Nützler. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare