Für einen guten Zweck 

Unternehmensgruppe Rabe und TÜV spenden an Verein "Zwerchfellhernie bei Neugeborenen" 

+
Marc Lorenz vom TÜV-Hessen (l.) und Thekla Rabe von der Rabe- Unternehmensgruppe übergeben ihre Spende an Nicole Diete vom Verein „Zwerchfellhernie bei Neugeborenen“.

Eine Spende in Höhe von 250 Euro haben die Unternehmensgruppe Rabe und der TÜV Hessen an Verein „Zwerchfellhernie bei Neugeboren“ gespendet. 

Eine Spende in Höhe von 250 Euro haben die Unternehmensgruppe Rabe und der TÜV Hessen an den Verein „Zwerchfellhernie bei Neugeborenen“ gespendet. Thekla Rabe und Marc Lorenz übergaben das Geld an Nicole Diete, die den Verein 2016 mit gründete. Ein geringer Teil der Spende stammt aus den Erlösen der Veranstaltung zur Markteinführung des neuen Ford Fiestas und der Einweihung des TÜV-Standortes und des Gebrauchtwagenzentrum am Hessenring, beide Unternehmen stockten den Betrag auf. Nicole Diete, Personalreferentin bei Ford König am Hessenring, freute sich über die Spende: „Wir brauchen jetzt Unterstützung für unsere Aufbauarbeit“, sagt sie, die selbst ein Kind mit der angeborenen Krankheit hat. „Wir fanden es gut, dass sich unsere Mitarbeiterin in dieser Sache so engagiert“, sagt Thekla Rabe.

Verein baut Netzwerk auf und informiert betroffene Eltern

Die Zwerchfellhernie ist gar nicht so selten, aber trotzdem eine wenig bekannte Erkrankung. „Es gibt aktuell wenig Information darüber und wir als Verein wollen betroffene Eltern, aber auch Ärzte aufklären und unterstützen“, sagt Nicole Diete. Ziel sei es unter anderem, deutschlandweit ein Netz zu schaffen, über das sich Eltern und Fachleute austauschen und beraten können. 

Was ist Zwerchfellhernie bei Neugeborenen? 

Zirka 200 Kinder kommen in jedem Jahr in Deutschland mit einer Zwerchfellhernie auf die Welt. Dabei handelt es sich um ein Loch im Zwerchfell, das dazu führt, dass die Bauchorgane in den Brustkorb wandern und verhindern, dass sich die Lunge des ungeborenen Kindes richtig ausbilden kann. (salz)

Kontakt 

Weitere Informationen zur Krankheit erhalten Sie auf www.zwerchfellhernie-bei-Neugeborenen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare