Kraft der Freundschaft 

Festakt: Eschwege und Saint-Mandé feiern 30 Jahre Partnerschaft

+
Verschwisterung: Alexander Heppe, Jean-Pierre Nectoux, Patrick Beaudouin, Christine Sevestre und Ingrid Möller-Quanz bekräftigen die Partnerschaft.

Eschwege und Saint-Mandé sind seit 30 Jahren verschwistert. Aus diesem Anlass fand ein Festakt im Rathaus Hôtel de Ville in der französischen Stadt bei Paris statt. 

Dort unterzeichneten die Bürgermeister Patrick Beaudouin und Alexander Heppe sowie die Vorsitzenden beider Städtepartnerschaftsvereine, Jean-Pierre Nectoux und Ingrid Möller-Quanz, jetzt erneut eine Urkunde zur Bekräftigung der städtepartnerschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Kommunen.

Seit 1989 besteht das enge Band zwischen den Städten Saint-Mandé und Eschwege. In den 30 Jahren sind Freundschaften entstanden und gewachsen. Seitdem fanden viele Begegnungen und Treffen städtepartnerschaftlicher Delegationen statt: zum Johannisfest, zum Herbstmarkt, Schüleraustausche und vor allem, wenn sich die beiden Städte im Zwei-Jahres-Rhythmus im freundschaftlichen Wettkampf zur kommunalen Olympiade treffen.

19-köpfige Abordnung aus Eschwege

Die 19-köpfige Abordnung aus Eschwege feierte das jetzt in Saint-Mandé mit den französischen Gastgebern. Neben dem Bürgermeister und der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins gehörten der Delegation Stadträte, Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp, Ehrenbürgermeister Jürgen Zick, der frühere Erste Stadtrat Matthias Sadowsky, Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sowie der Stadtverwaltung an.

Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe sagte in seiner Rede anlässlich der Urkundenunterzeichnung: „Ich denke, ich rede für viele hier Anwesende, wenn ich sage, dass ein Teil unseres Herzens auch immer in der jeweiligen Partnerstadt schlägt und unsere Verbundenheit beispielgebend ist.“ Er wünsche sich, so Heppe, dass noch viel mehr junge Menschen, viele Schüler den Wert der deutsch-französischen Freundschaft erkennen und noch viele Generationen die Freundschaft erleben können. „Gerade in Zeiten, in denen Populisten und Nationalisten aus ihren Ecken gekrochen kommen, ist es an uns, an uns Europäern, an uns Demokraten, an uns Freunden zu sagen: Der Wunsch nach Frieden, der Wunsch nach Freiheit drückt sich in unserer Freundschaft aus“, sagte der Bürgermeister. Ein geeintes Europa, Frieden unter den Völkern und die Kraft der Freundschaft seien stärker als Ausgrenzung und Hass.

Französisches Showprogramm

Im Anschluss an die Reden von Patrick Beaudouin, Jean-Pierre Nectoux und Ingrid Möller-Quanz präsentierten die Gastgeber ein französisches Showprogramm in Anlehnung an die tänzerischen Darbietungen des Moulin Rouge.

In Saint-Mandé gab es einen herzlichen Empfang und ein vielfältiges kulturelles und kulinarisches Programm. Gleich nach der Ankunft am Freitag hat die Delegation an einem Stadtrundgang in Saint-Mandé teilgenommen. Begleitet wurden sie von Marie Boggio, die einen kulturellen Einblick in die südöstlich von Paris gelegene Stadt vermittelte. Die Eschweger bewunderten das Flair, die Lebensart und waren von der Gastfreundschaft beeindruckt.

Im Frühjahr wollen sich die Partner zur Jubiläumsveranstaltung in Eschwege wiedersehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare