Eschweger Zahnarzt geht in den Ruhestand

Dr. Fröhlich gibt den Bohrer ab

+
Abschied: Dr. Rainer Fröhlich (links) verabschiedet sich aus der Gemeinschaftspraxis mit Dr. Ivonne Dietrich. Sein Nachfolger ist Dr. Daniel Dietrich. 

Eschwege. Die Entscheidung, Zahnarzt werden zu wollen, traf Dr. Rainer Fröhlich schon als Kind, als er selbst auf dem Behandlungsstuhl saß. „Ich litt unter fürchterlichen Schmerzen und dachte mir: Das muss auch anders gehen“, erinnert sich der Zahnmediziner an das traumatische Erlebnis aus der Kindheit, das sein Leben prägen sollte. „Der Beruf ist für mich Berufung.“

Inzwischen ist Dr. Rainer Fröhlich 64 Jahre – Zeit, um aus dem Berufsleben auszusteigen, wie er findet. Zum Jahresende gibt Fröhlich seine Praxis am Wolfsgraben in Eschwege ab. Dr. Ivonne Dietrich, seit zehn Jahren Partnerin in der Gemeinschaftspraxis, führt die Geschäfte mit ihrem Bruder Dr. Daniel Dietrich weiter. Der 33-Jährige stieg bereits im September in das Unternehmen ein.

In der Patientenkartei der Gemeinschaftspraxis finden sich rund 5000 Namen. 15 Mitarbeiter werden beschäftigt, darunter auch vier Techniker im eigenen Zahnlabor. Fröhlich ließ sich zunächst zum Zahntechniker ausbilden, arbeitete einige Jahre in dem Beruf, bevor er das zahnmedizinische Studium aufnahm. Seit 1988 betreibt er die Praxis mit angeschlossenem Labor in Eschwege.

Was Dr. Fröhlich nun geplant hat, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare