Freilaufendes Tier hält Eschweger Polizei in Atem 

Ziege fällt in zwei Meter tiefen Schacht: Rettung und Transport ins Tierheim

Ziege fällt in zwei Meter tiefen Schacht
+
Ziege fällt in zwei Meter tiefen Schacht

Eine freilaufende Ziege hat im Verlauf des Donnerstags mehrfach die Eschweger Polizei beschäftigt. Das Tier stürzte am Abend in einen Schacht. 

Aktualisiert um 13 Uhr 

Die Ziege, die am Donnerstag im Eschweger Stadtgebiet frei umher gelaufen und am Donnerstagabend in einen zwei Meter tiefen Schacht beim Klinikum Werra-Meißner gestürzt war, wurde am Freitagmorgen durch Mitarbeiter des Eschweger Tierheims und Beamte der Polizei in Eschwege aus ihrer misslichen Lage befreit und im Anschluss in das Eschweger Tierheim gebracht.

Bislang sind alle Versuche gescheitert, den verantwortlichen Tierhalter zu ermitteln. Ein verständigter Mitarbeiter des Tierheims Eschwege legte so mit Unterstützung der Polizei kurzentschlossen selbst Hand an, kletterte in den Schacht und fing das Tier ein. Nachdem die Ziege aus dem Schacht gehoben werden konnte, stand einem Transport ins nah gelegene Tierheim nichts mehr im Wege. Hier erholt sich die Ziege von ihrem Ausflug, bis sie hoffentlich bald von ihrem Besitzer abgeholt wird.

Suche seit Donnerstag

Die Beamten, die bereits am Donnerstagvormittag gegen 11.30 Uhr einmal in Richtung Eschweger Höhenweg ausgerückt waren, wo das Tier von mehreren Verkehrsteilnehmern gesichtet wurde, konnten die Ziege leider nicht auffinden und mussten die Fahndung nach dem Weidetier nach kurzer Zeit einstellen.

Erneute Sichtung am Abend

Am Donnerstagabend wurde die Eschweger Polizei erneut über die besagte Ziege in Kenntnis gesetzt. Das Tier hatte sich im Verlauf des Tages offenbar weiter im Höhenweg und der angrenzenden Straßen bewegt. Letztlich hatten Zeugen festgestellt, dass das Tier offenbar unverletzt in einem etwa zwei  Meter tiefen Schacht am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege gelandet war.

In Schacht gestürzt

Eine Rettung des Tieres war am Abend beziehungsweise im Verlauf der Nacht nicht mehr möglich, es wurde jedoch in Absprache mit einer Tierärztin die Versorgung der Ziege mit Wasser sichergestellt. Eine Gefahr geht von dem Tier derzeit nicht aus, da sich die Ziege aus dem Schacht nicht mehr selbständig befreien kann und der Schacht für Menschen nicht zugänglich ist. Weitere Maßnahmen zur Rettung des Tieres sind für Freitagmorgen geplant.

Tierhalter gesucht

Bislang konnte die Polizei in Eschwege den Tierhalter nicht ermitteln. Die Beamten erhoffen sich nun, dass sich der verantwortliche Tierhalter aufgrund einer Pressemitteilung meldet und mit der Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/9250 in Verbindung setzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion