Die gemeinsame Jahreshauptversammlung in Zahlen

Eschweger Feuerwehren: 59 Ehrungen, vier Beförderungen und eine Ernennung

+
Die Ernennung: Mark Werneburg (links) wurde von Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe (rechts) zum Wehrführer von Eltmannshausen ernannt. Stadtbrandinspektor Lothar John beobachtet die amtliche Prozedur im Hintergrund.

Oberhone. Am Freitagabend fand im Dorfgemeinschaftshaus in Oberhone die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Eschwege statt. 59 Ehrungen, vier Beförderungen und eine Ernennung standen auf der Tagesordnung.

Wir haben die wichtigsten Fakten des Abends in Zahlen zusammengefasst:

1 Gaffer-Video. Noch vor der ersten Rede wurde ein viereinhalbminütiges Video abgespielt, das Gaffer zeigt, die immer rücksichtsloser agieren und somit Rettungskräfte an der Einsatzstelle erheblich behindern. „Auch wir werden durch Gaffer verunsichert“, erklärt Lothar John, der dieses Szenario in seiner 17-jährigen Amtszeit als Stadtbrandinspektor schon oft genug erlebt hat.

3 Kinderfeuerwehren in Albungen, Eschwege und Niddawitzhausen mit insgesamt 30 Kindern sollen durch eine feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit an die Feuerwehr herangeführt werden.

4 Beförderungen und eine Ernennung gab es zu feiern. Fabian Gleim (Oberhone) wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Jan Oeding (Oberhone) und Katja Alsdorf-Rathgeber (Eschwege) dürfen sich ab sofort Hauptfeuerwehrmann und Oberbrandmeisterin nennen.

Drei Balken in Silber auf der Uniform trägt ab sofort Lars Münkel aus Oberhone. Nach acht Dienstjahren und den notwendigen Lehrgängen wurde er zum Hauptbrandmeister befördert. Zum Wehrführer von Eltmannshausen wurde Mark Werneburg ernannt. Weitere 26 Feuerwehrmänner wurden für ihre Leistungen und Verdienste geehrt.

8 Jugendliche wechselten von der Jugendfeuerwehr, die Ende des vergangenen Jahres 59 Nachwuchs-Feuerwehrleute zählte, in die Einsatzabteilung.

35 Übungsabende hielt der seit 1949 bestehende Musikzug Eltmannshausen ab, um bei zwölf Veranstaltungen für musikalische Unterhaltung zu sorgen. 21 Aktive zählt der Musikzug: „Beim Ausfall bestimmter Instrumente ist der Musikzug nicht mehr spielfähig.“

66 Lehrgänge und Seminar auf Kreisebene, an der Hessischen Landesfeuerwehrschule und bei Dritten wurden besucht. „Ich freue mich außerordentlich über die steigenden Zahlen“, so Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe, der sich in diesem Zuge bei den Familien und Arbeitgebern der Einsatzkräfte für die Unterstützung bedankte.

157 Feuerwehrmänner und -frauen leisten aktiven Dienst. Zwar ist der Personalbestand um vier Personen gestiegen, allerdings ist die Anzahl der Aktiven seit 2000 um 30 Prozent gesunken. Zur Jahrtausendwende zählte der Stadtbrandinspektor noch 225 Einsatzkräfte. „Wir suchen Personen, die sich eine interessante und sinnvolle Freizeitbeschäftigung wünschen“, so Jahn, der deutlich machte, dass viele Einsatzkräfte sich durch die Feuerwehr im Bereich der Technik und Menschenführung weiterentwickelt haben.

284 Einsätze gab es im abgelaufenen Jahr. Zu 77 Brandeinsätzen, 105 Hilfeleistungen und 76 Fehlalarmen rückte die Feuerwehr aus. 26-mal leisteten die Kreisstädter Brandsicherheitsdienst.

13 590 Stunden aufgewendete Zeit wurde bilanziert, wovon fast die Hälfte – nämlich 6409 Stunden – für die Standortausbildung aufgewandt wurde.

Ehrungen und Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung

Ehrenzeichen der Kreisstadt Eschwege in Gold: Rainer Weiß, Horst Brandt, Ralf Schrödter (alle Eschwege), Andreas Mengel (Oberhone). • Ehrenzeichen der Kreisstadt Eschwege in Silber: Mark Werneburg (Eltmannshausen), Sven Rathgeber (Eschwege), Holger Jopp, Edgar Osburg (beide Niederdünzebach), Sebastian Herold, Christoph Koch (beide Oberhone). • Ehrenzeichen der Kreisstadt Eschwege in Bronze: Lars Schlarbaum (Eltmannshausen), Gian-Luca Klebe, Christian Manns, Kai Alsdorf (Eschwege), Pascal Kühn (Niddawitzhausen), Philipp Osburg, Maurice Schilling, Alexander Schmidt, Niklas Wittich, Udo Wenzel (alle Niederdünzebach), Pascal Geissler, Tim Hohmann (beide Eltmannshausen) Jonas Hofmann, Jan Keste, Sebastian Möbs, Steffen Olschewsky (beide Niederhone). •Hessisches Brandschutzehrenzeichen in Gold: Rainer Weiß, Horst Brandt, Ralf Schrödter (alle Eschwege), Andreas Mengel (Oberhone). • Hessisches Brandschutzehrenzeichen in Silber: Sebastian Haust, Ralf Rathgeber, Philipp Wangerow, Manuel Gundlach (alle Eschwege), Swen Lorenz (Niederdünzebach), Nico Seipelt (Niederhone), Martin Wagner, Philip Herold (beide Oberhone). • Verdienstmedaille in Silber: Horst Brandt (Eschwege). • Verdienstmedaille in Bronze: Dietmar Schreiber (Eltmannshausen). • Ehrung des Landesfeuerwehrverbandes Hessen: Ehrung für hessische Feuerwehrmusiker in Gold für Ingo Buschbaum (Eltmannshausen). • Verleihung von Anerkennungsprämien: Für zehn Jahre: Guido Tonnius (Albungen), Lars Gerlach, Nicole John, Florian Schönemann (alle Eschwege), Sascha Möbs (Niederhone). Für 20 Jahre: Mark Werneburg (Eltmannshausen), Ralf Rathgeber (Eschwege), Swen Lorenz, Udo Wenzel (beide Niederdünzebach), Martin Wagner (Oberhone). Für 30 Jahre: Armin Junghans (Niederhone), Peter Dietrich, Thomas Hohmann (beide Oberdünzebach), Heiko Pflister (Oberhone). Für 40 Jahre: Jürgen Alsdorf, Horst Brandt, Uwe Kößler, Rainer Weiß (beide Eschwege). • Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung: Dieter Meyer, Rainer Friedrich (beide Albungen), Horst Brandt (Eschwege), Gerold Hofmann (Niederhone).

Von Marvin Heinz

Jahreshauptversammlung aller Eschweger Feuerwehren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare