Hat seinen Traum in Kenia erfüllt

Eschweger Jonas Nolte war gemeinsam mit einem Paralympics-Star auf der Strecke  

+
Zusammen am Start: Jonas Nolte vom Ski-Club Meißner ist beim Parklands Sports Club Run in Nairobi zusammen mit dem blinden Paralympics-Teilnehmer Henry Wanyoicke (Mitte) gelaufen. Begleitet wurde der blinde Läufer mit seinem Führer Paul (rechts). 

Eschwege/Nairobi. Für Jonas Nolte hat sich ein Traum erfüllt: Einmal mit einem kenianischen Läufer laufen. Diesen Traum hat er sich jetzt erfüllt.

Jonas Nolte, Ski-Club Meißner (SCM), bestritt dieser Tage den Parklands Sports Club Run in Nairobi. Über die 7,5 Kilometer mit am Start war auch Henry Wanyoicke. Der blinde Langstrecken- und auch Marathonläufer ist in seiner Heimat und weltweit sehr bekannt, da er bereits mehrfach an den Paralympics teilnahm.

Dass Jonas Nolte und Henry Wanyoicke den Lauf zusammen absolvierten, war purer Zufall. Zusammen mit seinem Blindenführer Paul schloss sich Henry Wanyoicke dem Lauftempo des Eschwegers an. Gemeinsam erreichten sie nach rund 35 Minuten das Ziel. Beeindruckt war der Langstrecklenläufer des SCM auch von der netten und unkomplizierten Art des kenianischen Läufers.

Kennengelernt haben sich beide Läufer während Noltes Praktikum in Kenia. Für vier Monate absolviert der Eschweger einen Auslandsaufenthalt im „Kaira Children’s Vocational Centre“, nördlich von Kenias Hauptstadt Nairobi. Die Stiftung „Kenia-Hilfe Schwäbische Alb“ entsandte ihn dorthin. Das Zentrum besteht aus einem Kinderheim, Kindergarten sowie einer Grund- und Berufsschule mit angeschlossener Farm. Derzeit wohnen rund 70 Kinder im Alter von vier und 20 Jahren im Heim. Sie sind entweder Straßen- oder Waisenkinder oder solche aus den Slums von Nairobi. Durch Übernahme des Schulgeldes und regelmäßige Betreuung, sollen die Kinder fit für ein eigenständiges Leben gemacht werden. Und dabei hilft natürlich auch prominente Unterstützung wie zum Beispiel durch Henry Wanyoicke.

Konnten die Sozialarbeiter des Heims Eltern oder Verwandte der Jugendlichen finden, bei denen sie wieder leben können, verlassen sie das Heim und das KCVC kommt für Schulgeld und regelmäßige Betreuung auf. Weitere 50 Jugendliche leben wieder bei ihren Familien. Wenn Nolte nicht läuft, unterrichtet er die Kinder dort in der Berufsschule unter anderem in den Fächern Mathematik und Technisches Zeichnen.

Wer selbst gern einmal zusammen mit Henry Wanyoicke laufen möchte, kann das beim „Run of hope“ des diakonischen Johannesstiftes in Berlin am 7. Juni tun. (jm/ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare