Eschweger leihen in städtischer Bibliothek mehr Lesemedien aus als je zuvor

Spannende Lektüre: Die Eschweger haben in der Bibliothek der Kreisstadt noch nie so viele Lesemedien ausgeliehen wie im vergangenen Jahr. Foto: Archiv

Eschwege. Die Eschweger haben im vergangenen Jahr mehr Bücher in der städtischen Bibliothek ausgeliehen als jemals zuvor. Die Stadtbibliothek in der Kreisstadt verlieh im vergangenen Jahr fast 90 000 Bücher und andere Medien. Das ist nach Angaben von Fachbereichsleiterin Dagmar Schade-Kurz ein neuer Rekord.

„Im vergangenen Jahr hatten wir einen äußerst erfreulichen Gesamtumsatz und über 2500 Ausleihen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2012“, so Schade-Kurz. Das beliebteste Medium ist nach wie vor mit fast 23 000 Ausleihen das Kinder- und Jugendbuch. Rund 5000 Ausleihen entfielen 2016 auf digitale Medien wie E-Books. „Das bestätigt, dass der Anschluss an den Onleihe-Verbund Hessen eine gute Entscheidung war“, so Schade-Kurz.

„Neben dem Buch in Papierform nehmen die Zahlen der Leser mit E-Readern stetig zu.“ Und die würden im Onleihe-Verbund umfangreiche Medien finden, die ansonsten gar nicht vorgehalten werden könnten. Die meisten Vormerkungen (17) erhielt der Roman „Im Wald“ von Nele Neuhaus, dicht gefolgt von „Die Entscheidung“ von Charlotte Link mit 16 Vormerkungen. „Paddington“ war 2016 mit 37 Ausleihen der Spitzenreiter unter den Filmen.

Insgesamt stellt die Stadtbibliothek in ihren Räumen in der ehemaligen Schlossmühle mehr als 32 000 Medien zur Verfügung. Durch die Mitgliedschaft im Onleihe-Verbund Hessen wird der eigene Bestand erheblich ergänzt, es wird der Zugriff auf zusätzlich 80 000 digitale Medien ermöglicht.

„Die Stadtbibliothek ist auf einem guten Weg und die Schwerpunkte sind richtig gesetzt“, sagt Bürgermeister Alexander Heppe. „Die Zahlen belegen eindeutig, dass die Stadtbibliothek eine äußerst wichtige und attraktive Einrichtung ist.“ Der Bürgermeister betont zudem, dass es wichtig sei, Lesekompetenz zu fördern und die Bibliothek hier insbesondere für die Einwohner mit schmalem Geldbeutel eine sinnvolle, eine notwendige Institution sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare