Eschweger Sauna wird jetzt wieder vom Espada selbst betrieben

Betreiberwechsel: Die Sauna im Eschweger Hallenbad wird wieder in Eigenregie des Espada betrieben. Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Lecke (links) und Schwimmmeister Udo Schneider stellen das Konzept vor. Foto: Sagawe

Eschwege. Das Eschweger Hallenbad Espada betreibt die angeschlossene Sauna jetzt wieder in Eigenregie. In den vergangenen Jahren war das Angebot ausgelagert. Die Sauna wurde vom Fitnessstudio unter demselben Dach betreut.

„Wir wollen wieder verstärkt die eigentlichen Saunagänger bedienen, die nur wegen dieses Angebotes kommen“, erklärt Schwimmmeister Udo Schneider die Umorganisation. „Deren Bedürfnisse und Wünsche werden in Zukunft im Vordergrund stehen“, sagt Markus Lecke, Geschäftsführer der Stadtwerke Eschwege. Das Energieversorgungsunternehmen betreibt das Schwimmbad und damit auch die Saunalandschaft. Diese Umorganisation sei in Abstimmung mit dem neuen Inhaber des Fitnessstudios beschlossen worden. Der habe ein gänzlich anderes Konzept als sein Vorgänger; dabei spiele die Sauna keine Rolle.

Seit September würden jetzt Wartungs- und Modernisierungsrückstände aufgearbeitet, berichtet Schneider. Ein neuer Dampfgenerator sei eingebaut worden, andere Arbeiten würden Zug um Zug erledigt. 14 000 Euro haben die Stadtwerke kurzfristig in die Technik investiert.

Öffnungszeiten und die neuen Angebote der Sauna lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare