Eschweger Schlagerfans versinken mit den Hofmann-Schwestern im Wunderland der Träume

Suchten den Kontakt zum Publikum: Anita und Alexandra Hofmann präsentieren das Motto „Wunderland der Träume“ in der Eschweger Stadthalle mit Oliver Thomas (Foto), den Cappuccinos und Mara Kayser. Fotos: Harald Triller

Die Eschweger Schlagerfans waren begeistert von den  Hofmann-Schwestern, die dem Publikum in der Stadthalle drei Stunden Show boten.

Alexandra Hofmann hat einen wunderschönen Konzertabend versprochen, der in der Tat nicht abwechslungsreicher hätte sein können. Zusammen mit ihrer Schwester Anita entführte sie das Publikum ins Wunderland der Träume, wobei die drei Stunden in der Eschweger Stadthalle voller musikalischer Energie steckten und von ganz viel Temperament getragen wurden. Das Duo aus Meßkirch begeistert auch im 32. Karrierejahr seine Fans und strotzte vor Dynamik.

Die beiden Powerfrauen aus Oberschwaben haben sich in Eschwege mit Mara Kayser, Oliver Thomas und dem Trio die Cappuccinos, das sich aus den aus Holland stammenden Brüdern Michel und Rene Ursinus sowie dem Thüringer Peter Brückner aus Suhl zusammensetzt, musikalisch und gesanglich verstärkt. Die beiden Schwestern Hofmann sind bekannt dafür, dass sie in die unterschiedlichsten Rollen und auch Kleider schlüpfen und permanent die Nähe zu ihrem Publikum suchen. Diese Ausstrahlung, die auch Leidenschaft erkennen lässt, ist es, die Anita und Alexandra Hofmann so sympathisch macht. Ihre Lieder sind fein säuberlich auf Lebenslust abgestimmt.

Mit „Jetzt und hier leben wir“, haben sie den Startschuss für die Reise ins Wunderland der Träume abgefeuert, was Alexandra Hofmann im Anschluss an das Lied mit Worten ergänzte: „Jeder Mensch sollte sein eigenes Wunderland suchen und sich ein Paradies auf Zeit aufbauen.“

Gestaunt haben alle Stars über das Publikum, das von der ersten Sekunde an den stimmungsvollen Funken aufschnappte und bis zum Ende des Konzertes nicht nur viel Beifall spendete, sondern auch viele Lieder textsicher mitgesungen hat. Einen besonderen Spaß machten Herbert und Gerhard mit, die sich bereitwillig auf die Bühne führen ließen, um den Hofmann-Schwestern die Mikrofone zu halten, als die ihre Hände benötigten, um Kaffeebecher zu Musikinstrumenten umzufunktionieren.

Auch die Cappuccinos propagierten die Lebenslust, wie der Song „Wer das Leben liebt, der gewinnt“ zum Ausdruck brachte. Aber auch die Einladung zur „Party auf dem Mond“ oder zu „Ein bisschen Amore“ nahmen die Stadthallenbesucher gerne auf. Während Mara Kayser mit ihrer samtig-markanten Stimme die „Morgensterne schweigen“ ließ oder verdeutlichte, dass sie keine Angst hat, wenn man ihr „Die Flügel stutzt“, weil sie weiß, dass sie immer wieder nachwachsen, brachte Oliver Thomas die Liebeserklärung „Du bist meine Wirklichkeit und gibst mir viel Geborgenheit“, zu Gehör.

Nach einer angemessenen Pause haben die sieben Schlagerstars bei einem Sit-in, Alexandra Hofmann sprach gar von Lagerfeueratmosphäre und vermisste eigentlich nur die Grillwürstchen, zum Mitsingen eingeladen, wobei Oliver Thomas ganz auf die Mädels (Marina, Jessica, Michaela, Anita, Alice, Joana und Gloria) von Seite eins abzielte. Das große Finale war dann eine Hommage an Udo Jürgens.

Alexandra Hofmann, die das Drehbuch für die Tournee geschrieben hat, wünschte den Gästen nicht nur einen guten Nachhauseweg, sondern sie hoffte, dass alle mit dem Konzert genügend Energie für kommende Aufgaben getankt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare