Eschweger Unternehmen unternimmt insolventen Abfüllmaschinen-Hersteller

Der neue Geschäftsführer von Schuy: Udo Folmeg (rechts) und der Technische Leiter Burkhard Horst blicken optimistisch in die Zukunft. Foto: Sabrina Mehler

Eschwege/Hünfeld. Das Eschweger Unternehmen Folmeg Engineering hat den insolventen Abfüllmaschinen-Hersteller Schuy in Hünfeld übernommen. Geschäftsführer Udo Folmeg blickt jetzt optimistisch in die Zukunft des weltweit tätigen Betriebs. Er verspricht sich Synergieeffekte, die sich auch positiv auf seinen Betrieb auswirken.

Eschwege/Hünfeld. Das Eschweger Unternehmen Folmeg Engineering hat den insolventen Abfüllmaschinen-Hersteller Schuy in Hünfeld übernommen. Geschäftsführer Udo Folmeg blickt jetzt optimistisch in die Zukunft des weltweit tätigen Betriebs. Er verspricht sich Synergieeffekte, die sich auch positiv auf seinen Betrieb auswirken.

Zunächst kaufte das 1977 gegründete Hünfelder Unternehmen Schuy gebrauchte Abfüllmaschinen für Dosen, Becher etc. und stattete sie nach einer Generalüberholung mit neuer Technologie aus. Seit 1999 bietet die Firma eigene Konstruktionen für die Industrie an. Das Geschäft boomte. Neue Produktionshallen kamen hinzu. Zahlungskräftige Kunden wie Zott und Meggle sprangen auf. 2013 gab es noch einen dicken Auftrag aus Saudi-Arabien, 2016 lag der Exportanteil bei 70 Prozent. Doch dann fingen die Probleme an, die zur Insolvenz führten. „Nicht wegen unternehmerischer Fehlleistung, sondern weil Schuy nicht mit den großen Unternehmen mithalten konnte“, erklärt Folmeg.

Mehr zum Thema in der gedruckten Samstagausgabe und im e-paper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare