Familienbildungsstätte wird 70 - Mütterschule bis Seniorenbegleitung

+
Wie ein roter Faden: Eine Szene aus einem der ersten Nähkurse der damaligen Mütterschule um 1949 – heute die Familienbildungsstätte. Die Nähkurse werden bis heute angeboten. Seit Beginn der 1970er-Jahre gibt es Spielkreise, die Mütter mit ihren Kleinkindern besuchen können.

Die Evangelische Familienbildungsstätte in Eschwege wird 70 Jahre alt und will das mit vielen Menschen feiern. 

Eschwege. Ehrenamtliches Engagement war von der ersten Stunde an die wichtigste Säule der heutigen evangelischen Familienbildungsstätte (FBS). Im November feiert die Einrichtung ihren 70. Geburtstag. „Dazu laden wir alle und jeden ein, der sich unserem Haus verbunden fühlt“, sagt Gudrun Lang, die seit Anfang des Jahres die FBS in Eschwege leitet. Allein im vorigen Jahr nahmen 13 000 Menschen die Angebote der FBS wahr.

Gegründet 1949 von Pfarrersgattin Gabriele Geß

Gegründet wurde das Haus in Eschwege 1949 von der Pfarrersgattin Gabriele Geß als Mütterschule mit anfänglich sieben Kursen in Nähen, Säuglingspflege und Erziehung. „Das sind Themen, die sich bis heute wie ein roter Faden durch die Geschichte der FBS ziehen“, sagt Birgit Elbracht, stellvertretende Leiterin der FBS.

Von der Fraueninitiative zur Institution 

Bis heute ist aus der einstigen Fraueninitiative eine große Institution geworden, mit 13 festen Mitarbeitern, zahlreichen Honorarkräften und einem noch größeren Heer an Ehernamtlichen. „Aber wir haben uns nicht nur innerlich erweitert, sondern auch unseren Wirkungsbereich auf den gesamten Werra-Meißner-Kreis ausgedehnt“, sagt Gudrun Lang. Denn ursprünglich beschränkte sich der Radius der FBS, die sich seit 1964 zunächst in Trägerschaft der evangelischen Gemeinden Eschweges und später des Kirchenkreises befand, auf Eschwege. „Heute umfasst er die Region von Neu-Eichenberg bis Herleshausen.“ Die FBS ist außerdem seit 2007 Teil des Bundesprogrammes Mehrgenerationenhaus und eins von vier Familienzentren im Kreis.

Vom Kleinkind bis zum Greis 

Der Spielkreis in der Familienbildungsstätte für Mütter mit kleinen Kindern. 

Die FBS bietet Kurse, Veranstaltungen und offene Treffen für Menschen quer durch alle Generationen an, engagiert sich in der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Alleinerziehenden, in der Seniorenbetreuung, Kindertagespflege ebenso wie bei Kochkursen und Spielkreisen für Kleinkinder.

Freiwillige Seniorenbegleitung und Freiwilligenagentur Omnisbus feiern auch mit

Deshalb wird mit dem 70. Geburtstag der FBS auch die inzwischen seit 15 Jahren etablierte freiwillige Seniorenbegleitung gefeiert, in der sich zirka 50 Ehrenamtliche, davon vier Männer, an 70 Einsatzstellen für aktuell 150 ältere Menschen auf verschiedene Weise engagieren – sei es mit wöchentlichen Besuchen zum Reden oder mit dem Programm „Aktivierende Hausbesuch“.

Ebenfalls jetzt gewürdigt werden soll die Freiwilligenagentur Omnibus, die seit ihrer Gründung 2009 das ehrenamtliche Engagement in der Region gestärkt hat, sei es durch die Organisation des Kreisfreiwilligentages, das Freiwillige Soziale Schuljahr oder Angebote in der Flüchtlingshilfe.

Gefeiert wird am 7. November

Die Feierlichkeiten zum 70. Bestehen finden am 7. November statt und beginnen um 16 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Marktkirche, ab 18 Uhr wird im E-Werk gefeiert. Anmeldung unter Tel. 0 56 51/3 37 70 01.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare