Trotz niedriger Zinsen ist Geld anlegen gefragt

Fast 7000 nutzen den Weltspartag

Weltspartag in der Sparkasse Witzenhausen: Annegret Heppe-Götze (von links) und Christiane Hinderer verteilten Präsente. Foto: Forbert

Werra-Meißner. Fleißige, kleine Sparer leben im Werra-Meißner-Kreis: Am Weltspartag am Donnerstag haben allein in den Filialen der Sparkasse Werra-Meißner 4500 Kinder rund 460 000 Euro abgegeben. Bei der VR-Bank Werra-Meißner nutzten 2400 Kinder und Jugendliche das Angebot.

Und das in Zeiten, in denen viele Menschen denken, dass sich das Sparen wegen der niedrigen Zinsen nicht so lohnt. Dies ergab zumindest eine Umfrage des Sparkassen- und Giroverbandes, erklärt Ulrich Siebald, Pressesprecher bei der Sparkasse Werra-Meißner. Allerdings, schränkt er ein, ergab die Untersuchung ebenfalls, dass sich immer mehr Menschen Gedanken um ihre Altersvorsorge machen und deshalb trotzdem etwas zurücklegen. „Wegen der niedrigen Zinsen sind derzeit vor allem langfristige Anlagen in Immobilien sehr gefragt, sagt Siebald. Die jungen Sparer am Weltspartag werden sich solch weitreichenden Gedanken aber nicht gemacht haben, die freuten sich vor allem über die kleinen Präsente, die sie am Bankschalter im Tausch für ihr Erspartes erhielten. „Es ist immer wieder faszinierend und spannend wie viele Kinder kommen“, sagt Jens Gaber, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Großalmerode. „Wir hatten den ganzen Tag richtige Schlangen vor den Schaltern“, sagt er.

Das gleiche Bild gab es in den Filialen der VR-Bank Werra-Meißner schildert André Brechelmacher vom Vertriebsmanagement: „Wir hatten eine Eventagentur in den fünf Hauptfilialen, die so gefragt war, das sich Schlangen bis aus der Tür heraus gebildet haben.“

Ansonsten gab es sowohl in den Filialen der Sparkasse als auch bei der VR-Bank Waffeln, Kuchen und viele Informationen rund um das sparen - und das nicht nur für den Sparernachwuchs. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare