Johannisfest: Teilnehmer des Umzugs sollen zeigen, was typisch Eschwege ist

Motiv der Plakette: Der Marktplatz am Johannisfest-Samstag ist das Motiv der Johannisfestplakette. Welche Blickrichtung – Rathaus oder Leuchtberg im Hintergrund – gewählt wird, überlässt die Kommission dem Grafiker. Archivfoto: Sagawe

Eschwege.  Die Johannisfestplakette wird als Motiv den „Marktplatz am Johannisfest-Samstag“ tragen, der Festzug am Sonntag hat das Motto „Typisch Eschwege“. Das hat die Johannisfestkommission in ihrer Sitzung am Donnerstagabend beschlossen.

„Ein faszinierendes Motiv“, findet Michael Kreissler, der die Plakette grafisch gestaltet, „das wird eine richtige Johannisfestplakette mit Maien und allem, was dazu gehört.“ Alle fünfzehn Kommissionsmitglieder votierten für die Vorschläge, die von Kommissionsvorsitzendem und Erstem Stadtrat Thomas Große beziehungsweise von Bürgermeister Alexander Heppe formuliert worden waren. Die Eschweger feiern ihr Johannisfest vom 22. bis 26. Juni.

Zuvor waren einige andere Motive diskutiert worden. „Das Wochenmarkt-Geschehen“, ein Vorschlag vom Stadtverordneten Andreas Hölzel, war ein weiterer Plaketten-Favorit. Die Idee soll in Zusammenhang mit einem Marktrecht-Jubiläum Umsetzung finden. Einen entsprechenden Rechercheauftrag bekam die Verwaltung.

Historische ebenso wie gegenwärtige Themen diskutierten die Kommissionsmitglieder bei der Findung des Festzugmottos. Gerd Strauß wollte die Römischen Verträge als Basis der Europäischen Union aus dem Jahr 1957 umgesetzt wissen. Ein anderer Vorschlag: der neue Slogan der Kreisstadt „Eschwege überrascht“. Letzterem widersprach Dr. Hans-Joachim Vock, Schulleiter der Friedrich-Wilhelm-Schule. „Wenn ich meiner Truppe als Festzug-Motto ,Eschwege überrascht’ sage, dann sagen die: die Johannisfestkommission auch.“ Darunter könne sich niemand etwas vorstellen, und jeder mache, was er wolle. Dr. Vock: „Dann brauchen wir kein Motto.“

Die Johannisfestplakette wird mit einer Auflage von 7500 Exemplaren produziert und zum Preis von zwei Euro pro Stück verkauft.

Mehr zum Thema in der gedruckten Samstagausgabe und im e-paper 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare