Berücksichtigt werden Schäden ab 5000 Euro

Finanzhilfe bei Schäden durch Werrahochwasser

Werra-Meißner. Zur Milderung außergewöhnlicher Notlagen in Folge des Unwetters im Juni 2013 im Gebiet der Städte Bad Sooden-Allendorf, Eschwege, Wanfried und Witzenhausen sowie der Gemeinden Herleshausen und Meinhard hat das Land Hessen auf Initiative des Werra-Meißner-Kreises eine Finanzhilfeaktion eingeleitet.

Das berichtet Landrat Stefan Reuß (SPD).

Die Finanzhilfe kann zum Beheben von Schäden an gewerblichen Betrieben sowie an Gebäuden und Hausrat von pörivaten Haushalten gewährt werden, wenn durch das Schadensereignis unverschuldet eine außergewöhnliche Notlage entstanden ist, die der Betroffene aus eigener Kraft in absehbarer Zeit nicht beseitigen kann. Berücksichtigt werden Schäden ab 5000 Euro.

Für Schäden, die landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Betrieben entstanden sind, können ebenfalls Finanzhilfen beantragt werden, die dem Werra-Meißner-Kreis aus einem speziellen Hilfsprogramm des hessischen Landwirtschaftsministeriums zur Verfügung gestellt werden.

Die Anträge zu den Hilfsprogrammen werden in den Fachbereichen 3 und 8 der Kreisverwaltung entgegengenommen und bearbeitet.

Weitere Infos und die jeweiligen Anträge erhalten Gewerbetreibende und Privatgeschädigte beim Kreis unter Tel. 0 56 51 / 302-33 21 und -33 42. Landwirtschaftliche und gärtnerische Betriebe können sich melden unter Tel. 0 56 51 / 302-48 20 und -48 30.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare