Niemals geht man so ganz

Flashmob zum Ferienbeginn: Schüler sollen ihre Schuhe werfen

+
Gehen oder bleiben: Schüler, die sich mit der Region verbunden fühlen, sollen nach dem Ende des Schuljahres Schuhe über die Drahtseile vor dem E-Werk werfen und so symbolisieren, dass ein Teil von ihnen immer hierbleibt.

Eschwege – Unter dem Motto „Abhauen oder bleiben?“ gibt es am Freitag, 28. Juni, ab 11.30 Uhr einen kulturellen Flashmob vor dem E-Werk. 

Kurz vor dem Open Flair Festival veranstaltet die Kulturfabrik in Kooperation mit dem Arbeitskreis Open Flair spontan noch eine weitere Veranstaltung. Unter dem Motto „Abhauen oder bleiben?“ gibt es am Freitag, 28. Juni, ab 11.30 Uhr einen kulturellen Flashmob vor dem E-Werk, direkt nach der letzten Schulstunde vor den Sommerferien.

„Wir wollen mit allen Schülern und allen anderen, die sich mit unserer Region verbunden fühlen, Schuhe über die Drahtseile vor dem E-Werk werfen und so symbolisieren, dass ein Teil von uns immer hierbleibt“, erklärt Alexander Feiertag. Bereits vor zwei Jahren hingen zum Open Flair Schuhe vor dem E-Werk über der Mangelgasse, über die sich viele Leute erfreuten, in diesem Jahr soll daraus ein gemeinschaftliches Event werden.

Unterstützen das Projekt: Kapelle Petra gibt am Freitagmittag ein Konzert am E-Werk.

Denn: „Abhauen oder bleiben, das ist die Frage, die sich junge Menschen in Eschwege und in unserer Region seit Generationen nach dem Schulabschluss immer wieder neu stellen“, erklärt Feiertag. Was biete die Region in Sachen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten? Oft laute die Antwort: nicht wirklich viel. Gehe ich weg? Komme ich vielleicht irgendwann zurück?

„Geht ruhig raus in die Welt, reist, lernt, macht eine Ausbildung, studiert, macht eure Erfahrungen, eine Zeit lang, aber dann kommt zurück und macht die Provinz bunt und lebendig“. Mit dem kulturellen Flashmob will die Kulturfabrik ein Zeichen für die Region setzen. „Bringt ein paar alte Schuhe mit, kommt nach der dritten Stunde zum E-Werk und werft eure Schuhe über die Drahtseile über der Straße, wir wollen zusammen ein Kunstwerk für das Open Flair schaffen und gleichzeitig symbolisieren: Wir werden vielleicht irgendwann gehen, aber wir kommen auch zurück und packen was an“, erklärt Feiertag.

Moderiert wird die Veranstaltung, die ein Beitrag zu Trafo-Modelle zu Kultur im Wandel ist, von Poetry-Slamer Felix Römer, dazu gibt es ein Konzert von Kapelle Petra, die bereits oft auf dem Open Flair zu Gast war und auch in diesem Jahr wieder dabei sind. „Es gibt Bratwürstchen und Getränke, ein Konzert von Kapelle Petra und die Gelegenheit, so richtig gut in die Ferienzeit zu starten“, sagt Feiertag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare