Flüchtlinge bekommen direkt nach der Ankunft einen Sprachkurs

+

Eschwege, Die Situation der Flüchtlinge im Werra-Meißner-Kreis verbessern und die Willkommens-Kultur stärken: Die Kreisverwaltung gibt in diesem Jahr rund 47 000 Euro aus, um neu angekommenen Flüchtlingen einen Basiskurs Deutsch zu ermöglichen.

„Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration und da muss man frühzeitig ansetzen“, sagt Landrat Stefan Reuß. Die ersten acht Kurse laufen bereits seit Juli, rund 140 Flüchtlinge nehmen bislang teil. Bis zum Ende des Jahres sollen rund 300 Flüchtlinge den Grundlagen-Kurs besuchen können.

 Auch im kommenden Jahr sollen Kurse für rund 480 Flüchtlinge angeboten werden, die Kosten liegen bei 72 000 Euro. Mit Beschluss des Kreistages vom Juni wurde das Geld für die freiwillige Leistung des Kreises freigegeben. „Finanziert werden die Kurse durch die Rücklagen des Eigenbetriebs Volkshochschule, Jugend, Freizeit“, erklärt Reuß. Integrationskurse werden seitens des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nur für Asylsuchende angeboten, deren Status geklärt ist. „Das dauert aber oft mehrere Monate und für die Flüchtlinge ist es wichtig, sich gleich zurechtzufinden“, sagt Reuß.

Viele Ehrenamtliche würden deshalb Deutschkurse anbieten, mit den Kursen will die Kreisverwaltung die Ehrenamtlichen jetzt unterstützen und zugleich einen einheitlichen Standard für die Deutschkurse einführen. „Mit der steigenden Zahl der Flüchtlinge kann das von den Ehrenamtlichen allein nicht mehr gestemmt werden.“

Rund zehn Dozenten sind derzeit für die zehnwöchigen Kurse mit 60 Unterrichtsstunden im Einsatz, unter denen auch viele Ehrenamtliche. „So bekommen sie auch ein Honorar für die wertvolle Arbeit“, sagt Reuß. Abgehalten werden die Kurse in den jeweiligen Kommunen. „Allerdings bewusst nicht in den Gemeinschaftsunterkünften, damit die Flüchtlinge auch eine Struktur kennenlernen“, sagt Reuß. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare