Dienstagnacht werden weitere 200 Flüchtlinge in Eschwege erwartet

Eschwege. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden 200 weitere Flüchtlinge in der Notunterkunft in der Helgoländer Straße in Eschwege erwartet. Dies teilt Landrat Reuß mit.

Die Flüchtlinge wurden dem Land Hessen zugewiesen und sollen zunächst in der Eschweger Notunterkunft untergebracht werden, heißt es in einer Mitteilung des für die Erstaufnahme zuständigen Regierungspräsidiums Gießen an die Verwaltung des Werra-Meißner-Kreises. In vier Bussen sollen die Asylbewerber um 22 Uhr in Mannheim starten, heißt es dort weiter. 

Untergebracht werden sie in der vom Land Hessen angemieteten Gewerbeimmobilie in der Helgoländer Straße, die als vorgelagerte Notunterkunft für die Erstaufnahme Gießen dient. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare