Eschwege im Football-Fieber

Spieler und Cheerleader: Legionäre immer offen für Neue

Football ist auch in Deutschland ein Trendsport: Auch in Eschwege ist der Sport beliebt und zieht regelmäßig viele Besucher an. Der ETSV freut sich über neue Teamplayer. Fotos: Markus Claus

Eschwege- Football und Eschwege – das passt! Seit gut zwei Jahren sind die Eschweger Legionäre zurück. Zurück im Sportleben der Kreisstadt – und das mit großem Elan und Einsatz.

Football ist angesagt. Das zeigten die Besucherzahlen bei den ersten Spielen, die mehr als nur Sport boten, sondern dank eines attraktiven Rahmenprogramms zu Events für die ganze Familie wurden. „Diesen Weg wollen wir auch weitergehen. Dank unserer tollen Sponsoren konnten wir rund um das eigentliche Footballspiel einiges auf die Beine stellen auf der Torwiese. Die bisherigen Zuschauerzahlen – absoluter Höhepunkt waren die 1500 Besucher beim ersten Spiel – geben uns diesbezüglich Recht“, sagt Abteilungsleiter Harald Schäfer.

Zwei Jahre nach der Neugründung hat der jüngste Spross der großen ETSV-Familie 70 aktive Herrenspieler, 22 Jugendspieler und zwölf Cheerleader. „Klar kam uns beim Neustart der Legionäre entgegen, dass Football regelmäßig live im Fernsehen zu sehen ist und so einen riesigen Sprung auf der Beliebtheitsskala aller Sportarten machte“, so Schäfer.

Schach auf Rasen

Taktik und Mannschaftsgeist: Beim Football müssen alle an einem Strang ziehen, dabei ist nicht nur Kondition, sondern auch Köpfchen gefragt.

Doch auch im Städtchen an der Werra, weit weg von Fernsehen, Amerika, Profis und dem Big Business ist die Faszination Football ungebrochen. „Football ist trotz allem Körpereinsatzes vor allem eins: Kopfsache, Schach auf Rasen, mit der richtigen Taktik, den richtigen Spielzügen den Gegner mattsetzen“, sagt Markus Claus, Erster Vorsitzender des ETSV und zweitältester aktiver Spieler der Legionäre. Ihn hat das Football-Fieber genauso gepackt wie viele andere, meist jüngere Männer. „Football kann jeder spielen. Klein, groß, leicht, schwer - bei uns ist jeder willkommen“, sagt Claus. Die Altersstruktur in den Jugend- und Herrenteams reicht von 15 bis 52 Jahren. Die Legionäre sind das einzige Footballteam im Umkreis von 50 Kilometern. Die Spieler kommen aus dem gesamten Kreis und auch aus Thüringen. „Einfach mal vorbei kommen und reinschnuppern“, lädt Abteilungsleiter Schäfer alle Interessierten ein.

Trainiert wird dienstags und donnerstags jeweils um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Vierbach (im Winter wird in der Halle trainiert).

Cheerleader sind das Salz in der Suppe

Ohne Cheerleader kein Football: Das Team sucht dringend weibliche Verstärkung.

Doch nicht nur das männliche Geschlecht wird beim Football benötigt, denn auch das weibliche Pendant ist unverzichtbar. „Ohne Cheerleader kein Football“, sagt Schäfer. Cheerleading ist eine eigene Sportart und fester Bestandteil des Footballs.

Die Cheerleader der Legionäre sind während des Spiels dafür zuständig, durch eine Kombination aus Elementen des Tanzes, der Akrobatik und des Turnens sowie durch Anfeuerungsrufe die eigene Mannschaft zu unterstützen und vor allem das Publikum zu animieren. „Darauf wollen und können wir natürlich auch in Eschwege nicht verzichten“, sagt Harald Schäfer. Deswegen freue man sich bei den Legionären nicht nur über Jungs, die Lust auf Football haben, sondern auch über weibliche Neuzugänge, die Teil des Cheerleading-Teams werden möchten. „Auch hier gilt: Einfach mal vorbeischauen, wir beißen nicht und sind eine lustige, sympathische Truppe“, sagt Alice Jänsch, Trainerin der Cheerleader. Trainiert wird montags um 18 Uhr in der Brüder-Grimm-Schule. Interessierte sollten mindestens zwölf Jahre alt sein.

Kontakt zum ETSV

Wer jetzt Lust darauf bekommen hat, bei den Legionären als Spieler oder Cheerleader vorbeizuschauen, kann sich gerne bei Abteilungsleiter Harald Schäfer unter der Rufnummer 0 56 51/5 03 30 oder per E-Mail an football@eschwegertsv.de melden. Die Legionäre freuen sich auf Euch! 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare