Freundschaftsfliegen der Modellfluggruppe Eschwege

Die Turbinen der Futura können bis zu 14 Kilo nach oben drücken, weiß Besitzer Harald Gruber aus Hessisch Lichtenau.

Die Modell-Flug-Gruppe Eschwege lud Gäste aus Heringen, Reinhardshagen, Hessisch Lichtenau, Baunatal, Duderstadt, Bad Langensalza und Mühlhausen zum traditionellen Freundschaftsfliegen ein.

„Seit über 30 Jahren machen wir das jetzt schon“, betonte der Vereinsvorsitzende Rudolf Curth. Dabei blickte er auf sein Modellflugzeug.

Sein Modell der Messerschmitt ME 163, auch besser bekannt unter dem Namen „Kraftei“, hat Curth aus einem Bausatz, bestehend aus Kunststoff- und Polyesterteilen, zusammengebaut. Die ME 163 ist ein Abfangjäger mit Raketenantrieb und war 1941 das erste Flugzeug, das die 1000-km/h-Marke überschritt. Nachdem Einbauteile aus Holz, die Mechanik und die Technik den Weg ins Modell gefunden haben, wurde das Flugzeug mit einem Motor vervollständigt. „Anschließend wurde das Flugverhalten erprobt“, so Curth, „Das ist viel Feintuning gefragt.“

Dreidimensionales Handeln und Denken ist notwendig, um das Modell sicher in der Luft zu halten. „Ich habe schon viele Mitglieder erlebt, für die die Modellfliegerei das Spungbrett war“, so Curth, „Es folgte der Segelflugschein und dann kam die Pilotenausbildung.“

Unterdessen machte Harald Gruber aus Hessisch Lichtenau seinen Düsenjet zum Start bereit. Das Kunstflugmodell Futura ist ein Düsenjet. „Die Turbinen haben richtig Power und können bis zu 14 Kilo nach oben drücken“, erzählte Gruber, der wenig später den Hebel nach vorne kippte und spürt wie die geballte Kraft den Flieger in Höhe katapultierte. In binnen von drei Sekunden beschleunigte Futura auf 300 Stundenkilometer: „Das macht den Kick aus. Ein Ferrari hat dagegen keine Chance.“

Looping und Tigerrolle

Der Hubschrauber Goblin 500 von Oliver Pauscher aus Netra hat nicht diese Beschleunigung, ist dafür ein Carbonfabrikat samt Elektroantrieb. „Viele Steuerungen sind notwendig“, weiß Pauscher, der auch mal gern ein Looping oder eine Tigerrolle fliegt. Kunstflugfiguren sind auch für Daniel Schröder (Hessisch Lichtenau) drin. „Das Freundschaftsfliegen bot die beste Gelegenheit uns inspirieren zu lassen und neue Modelle kennenzulernen“, betonte Pauscher nach dem Ende des Freundschaftsfliegen. 

Modellflug-Gruppe Eschwege lädt zum Treffen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare