Fenster und Türen geschlossen halten

Conatainerbrand auf Schulhof: Schüler werden von Ärzten untersucht

Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule FWS in Eschwege. Chemieunfall In einem Container hat sich Ammoniak entzündet. Atemschutzgeäteträger haben die Chemikalie entsorgt. Die Chemikalie wurde bei der Renovierung im Chemie Raum entsorgt
+
Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule FWS in Eschwege.

Starke Rauchentwicklung über der Friedrich-Wilhelm-Straße. In einem Container auf einem Schulhof hatte sich Ammoniak entzündet, berichtet die Feuerwehr. Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt.

Aktualisiert um 18.07 Uhr - Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei waren gegen 14.15 Uhr mehrere Arbeiter einer Baufirma damit befasst, in einem Schultrakt Sanierungsarbeiten durchzuführen. Die Arbeiter entsorgten während der Sanierungsarbeiten Baustoffabfälle in einem auf dem Schulhof abgestellten Industriecontainer. Aus bislang nicht geklärter Ursache entstand bei der Entsorgung der Baustoffabfälle im besagten Container plötzlich eine Verpuffung mit einer Stichflamme.

In der Folge kam es während des Brandausbruchs dann auch zu aufsteigenden Dämpfen einer bislang unbekannten Substanz, die bei 19 Schülern zu leichten Atemwegsreizungen führte. Weitere 17 Schüler waren lediglich Zeuge des Vorfalls, blieben aber nach Begutachtung durch vor Ort befindliche Rettungskräfte ohne ärztlichen Befund. „Nach Angaben der vor Ort befindlichen Rettungskräfte besteht für die 19 Schüler letztlich keine weitere Notwendigkeit einer ärztlichen Behandlung“, sagt die Polizei.

Wie die Eschweger Feuerwehr feststellte, hatten sich in dem Container Behälter mit Ammoniaklösung entzündet. Eine stinkende und in Nase, Augen und auf der Haut brennende Qualmwolke lag über der Straße, die die Feuerwehr komplett absperrte, inklusive des Eingangs der benachbarten Sparkasse Werra-Meißner. Die Anwohner wurden zudem zwischenzeitlich gebeten, vorsorglich Türen und Fenster geschlossen zu halten, sagt die Polizei. Mittlerweile wurde Entwarnung gegeben.

Hinsichtlich der genauen Brandentstehung wurden auch die Beamten der Kriminalpolizei vor Ort hinzugezogen. Derzeit steht die genaue Ursache, wie es zum Ausbruch des Brandes kam, noch nicht fest.

Die Eltern und Erziehungsberechtigten der betreffenden Schülerinnen und Schüler sind informiert und haben ihre Kinder am späten Nachmittag nach und nach an der Einsatzstelle in ihre Obhut. Im Anschluss daran werden auch die Sperrungen rund um die Einsatzstelle gänzlich aufgehoben.

Rauchwolke über der Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege

Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) in Eschwege nach einem Chemieunfall.
Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) in Eschwege nach einem Chemieunfall.
Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) in Eschwege nach einem Chemieunfall.
Großeinsatz der Feuerwehr an der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) in Eschwege nach einem Chemieunfall.
Rauchwolke über der Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege

Neben mehreren Einsatzkräften der Polizei waren insgesamt auch 36 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 12 Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare