Fünf Autofahrer flüchten von der Unfallstelle

+

Eschwege. Am Wochenende haben sich im Kreisgebiet gleich fünf Unfälle zugetragen, bei denen die Verursacher anschließend geflüchtet sind. Damit bestätigt sich ein Trendaus dem Jahr 2013.

Die Zahl der Unfallfluchten erhöht sich. Immer häufiger ist auch Alkohol im Spiel. Dabei haben die Täter am Wochenende in der Summe erheblichen Sachschaden von rund 3700 Euro hinterlassen.

20-Jähriger flüchtet zu Fuß

Geschnappt wurde am Sonntagmorgen ein 20-Jähriger aus Bad Sooden-Allendorf, der in Witzenhausen einen Unfall verursacht hatte. Der Mann war in der Walburger Straße in Richtung Hundeslhausen unterwegs und überfuhr dort eine Verkehrsinsel. Dabei riss er sich die Ölwanne auf, hinterließ bei der Flucht eine Spur und konnte kurze Zeit später nicht mehr weiterfahren. Der 20-Jährige flüchtete weiter zu Fuß, wurde aber kurz darauf von der Polizei in Witzenhausen gestellt. „Da er unter deutlichem Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet sowie der Führerschein sichergestellt“, schreibt Polizeioberkommissar Stöber. Schaden: 1500 Euro.

An gleicher Stelle hatte es bereits am Samstagnachmittag gekracht. Ein bislang Unbekannter befuhr in Witzenhausen die Walburger Straße - vermutlich aus Fahrtrichtung Stadtmitte kommend, in Fahrtrichtung Hundelshausen, so die Polizei. In Höhe Walburger Straße 46 überfuhr er die gleiche Verkehrsinsel und beschädigte dabei die Verkehrszeichen. „Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern oder aber seine Personalien zu hinterlassen“, heißt es im Polizeibericht. Schaden: 400 Euro.

Am Donnerstag wurde ein Auto in der Eschweger Netergasse bschädigt. Der Verursacher hatte nach Angaben der Polizei beim Rangieren Probleme. Schaden 650 Euro. Am Samstag wurde in der Eschweger Neustadt der Wagen einer 35-Jährigen Frau beschädigt, die das Auto in einer Parkbucht abgestellt hatte. Nach Erkenntnissen der Polizei streifte ein anderes Fahrzeug das geparkte Auto auf der Fahrt von der Wiesenstraße in Richtung Luisenstraße. Schaden: 150 Euro.

72-Jähriger schnell gefasst

Schon dingfest gemacht wurde ein 72-Jähriger Mann aus Witzenhausen. Er hatte in der Walburger Straße ein anderes Auto beim Ausparken beschädigt und hatte sich ebenfalls vom Unfallort entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern, so die Polizei. Aufgrund einer aufmerksamen Zeugin, die den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des Flüchtigen notierte, wurde auch hier der Verursacher ausgemacht. Immerhin hatte der Parkrempler einen Schaden von rund 1000 Euro hinterlassen.

„Trotz hoher Aufklärungsquote ist den Unfallfluchten nicht beizukommen“, sagt Polizeidirektor Thomas Beck bei der Vorstellung der Unfallstatistik 2013 vor zwei Wochen. 545 sind fünf Unfallfluchten mehr als im Vorjahr und mit 24,36 Prozent ein knappes Viertel aller Unfälle.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare