Die Gebäude 3 wird um Büroräume erweitert

Fünf Millionen für die Bundespolizei

Eschwege. Das Warten hat ein Ende: Bei der Bundespolizei in Eschwege werden nach fünf Jahren Wartezeit dringend benötigte Büro- und Lehrräume angebaut. Dies teilt der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich (CDU) mit.

Insgesamt fünf Millionen Euro stellt der Bund für den Umbau zur Verfügung. Dies habe ihm Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich persönlich mitgeteilt, erklärt Heiderich. Damit gehe die fünfjährige provisorische Unterbringung in Containern bald dem Ende entgegen.

Heiderich ist durch den Leiter des Eschweger Aus- und Fortbildungszentrums, Martin Kröger, im Mai auf die Problematik aufmerksam gemacht worden und habe sich dem Thema angenommen. „Hier wurden jahrelang die Entscheidungunterlagen immer wieder zwischen den verschiedenen Behörden hin und her gereicht, da musste endlich mal was passieren“, sagt Heiderich. 2009 hätte es der Anbau von Gebäude drei schon einmal fast ins Konjunkturpaket des Bundes geschafft, allerdings konnten damals die Fristen nicht eingehalten werden. Zudem wurde lange diskutiert, ob an- oder neugebaut werden sollte.

„Das ist aber nun alles geklärt“, sagt Heiderich. Nun freue er sich, dass man noch in diesem Jahr mit dem Projekt beginnen könne: „Das ist quasi eine Art Geburtstagsgeschenk zum 60-jährigen Standortjubiläum“. (dir)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare