Die Funkamateure aus Eschwege sind sind Hessensieger 

Hessensieger: Die Eschweger Funkamateure. Unser Bild zeigt das erfolgreiche Contest-Team. Foto: Privat/nh

Jeweils einen ersten Platz haben die Mitglieder des Eschweger Ortsverbandes der Funkamateure des Deutschen Amateur-Radio-Clubs im sogenannten Hessencontest gewonnen.

Ziel des Wettbewerbs war es, so Hartmut Vogt, möglichst viele Kilometer im UKW- und UHF Bereich innerhalb eines festgelegten Wochenendes zu überbrücken. Im Gegensatz zur Kurzwelle, wo man rund um den Erdball funken kann, sind in jenen Frequenzbereichen lediglich Entfernungen möglich, die wegen der gradlinigen Ausbreitung auf Sichtweite beschränkt sind beziehungsweise die sich durch die Erdkrümmung im Weltraum verlieren. Landschaftsbedingte Reflexionen, zum Beispiel an Bergen, lassen allerdings die Reichweiten mitunter beträchtlich steigen. Standort der Funkamateure war die unmittelbare Nachbarschaft der Sendeanlagen auf dem Hohen Meissner, von wo aus sie mit großen drehbaren Richtantennen die günstige Höhenlage nutzten. Verbindungen über Hessen hinaus wurden mit zusätzlichen Punkten bewertet. Die weitesten Einzelverbindungen auf UKW betrugen 882 Kilometer, auf UHF-Frequenzen 289 Kilometer. In der Gesamtwertung belegten die Eschweger Funkamateure in beiden Frequenzbereichen wiederholt die Spitze dieses Wettbewerbes.  red/esp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare