Geschäftsleute sind zufrieden mit dem neuen Marktplatz in Eschwege

„Gäste fühlen sich wohl“

Erfrischung: Janet Wichmann vom Hemingway serviert ihren Gästen auf dem neuen Marktplatz in Eschwege in diesen heißen Sommertagen gern ein kühles Bier. Fotos: Sagawe

Eschwege. Es ist ein gemütlicher Platz zum Verweilen in diesen herrlichen Sommertagen: Der umgebaute Eschweger Marktplatz ist das neue Zentrum der Kreisstadt und wird von den Besuchern dankbar angenommen. Die Außenbestuhlung vor Gaststätte und Eiscafé kommt gut an.

„Der Platz hat ein ganz neues, eigenes Flair, unsere Gäste fühlen sich wohl“, schwärmt Dieter Füllgraf, Inhaber des Hemingway. Der Gastronom freut sich, dass der Fahrzeugverkehr nach der Sperrung jetzt nicht mehr stört. Er hat die Zahl seiner Plätze von 45 auf 60 erhöht und will noch in diesem Sommer nachlegen. 74 Gäste sollen dann bewirtet werden können. Nach dem langwierigen Umbau seien gute Geschäfte jetzt aber auch erforderlich. Füllgraf sagt, er hätte sich gewünscht, dass die Stadt zur Kompensation der entgangenen Einnahmen noch eine Weile auf die Gebühr für die Außenbestuhlung verzichtet hätte. „Zufrieden und froh“ ist Mathias Henke vom gleichnamigen Möbelhaus. Schön sei, dass der autofreie Platz von Kindern gefahrlos genutzt werden könne.

„Der Umbau hätte ruhig bis zum Platz vor der Marktkirche ausgedehnt werden können“, schlägt Henke vor, für den die Kurzzeitparkplätze unverzichtbar sind. „Auf die Stellplätze sind wir sehr angewiesen.“ Das bestätigt auch Reisebüro-Geschäftsführerin Veronika Russek, die an die eineinhalbjährige Bauzeit „gar nicht mehr denken“ möchte. „Wir sind begeistert und freuen uns, dass der Marktplatz jetzt fertig ist“, sagt sie, der Platz sei schön, großzügig und werde angenommen.

Bei EP-Sättler ist man mit dem optischen Ergebnis der Bauarbeiten soweit zufrieden, es könnte aber auch etwas besser sein, meint Gerald Munk. Es fehle einfach noch die Laufkundschaft. „Ich habe den Eindruck, dass der Marktplatz noch nicht so gut angenommen wird, wie ursprünglich erhofft“, sagt er. Bei gutem Wetter allerdings sei alles bestens.

Von Diana Rissmann und Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare