Ideenbörse mit viel Lebenserfahrung

Gedankenaustausch des Eschweger Seniorenforums mit der Stadtverwaltung

+
Erzählcafé: Zu den regelmäßigen Angeboten des Seniorenforums gehört das Erzählcafé.

Wo immer es erforderlich ist, mischt sich das Seniorenforum Eschwege ein, um den Alltag für die älteren Mitbürger zu erleichtern.

Eine zweite wichtige Aufgabe des Gremiums: mit unterhaltsamen Veranstaltungen den Alltag für die Senioren in Eschwege abwechslungsreich gestalten. Am Montag trafen sich die Mitarbeiter des Seniorenforums mit Bürgermeister Alexander Heppe und den Abteilungsleitern der Verwaltung zum jährlichen Gedankenaustausch im Rathaussaal.

Jederzeit für Fragen und Anregungen offen

Eine „Ideenbörse“ nannte Bürgermeister Heppe das Treffen mit den Senioren, „die viel Lebenserfahrung einzubringen haben“. Rigobert Gaßmann, bei der Kreisstadt hauptamtlich für Seniorenarbeit verantwortlich, ist „zufrieden mit dem Organisationsgrad“ der Senioren. „Wir sind jederzeit für Fragen und Anregungen offen“, sagt Gaßmann.

Auf Initiative des Seniorenforums waren die Fußwege zwischen den Alten- sowie Pflegeeinrichtungen und der Innenstadt barrierearm ausgebaut worden. Zuletzt hatte die Stadt das grobe Pflaster in der Forstgasse gegen feineren Belag ausgetauscht, der jetzt auch mit Rollatoren befahren werden kann.

Barrierearm: Die Fußwege in der Eschweger Innenstadt wurden auf Initiative des Seniorenforums umgebaut.

Ein weiteres Projekt: die Verkehrsberuhigung am und rund um den Stadtbahnhof. Auf dem Parkplatz wurden Schweller aufgebracht, die den Kraftfahrzeugverkehr bremsen. Der Fußweg soll farblich markiert werden, die Verbindung zum Ärztezentrum optimiert werden.

Weitere Verbesserungen geplant

Weitere Verbesserungen, so Gaßmann, sind zwischen Stad und Brückenhausen bezüglich Bordsteinabsenkungen geplant. Am Aussichtspunkt Andreashöhe wird demnächst eine Sitzgruppe aufgestellt, außerdem soll dort eine Panoramaschautafel montiert werden. In der Planung ist darüber hinaus der Werrauferweg zwischen der Schlossmühle und der Georgstraße.

Die Arbeitsgruppen berichteten am Montagvormittag auch von den zahlreichen Veranstaltungen, insbesondere von den Erzählcafés, in denen sich Senioren regelmäßig treffen und über alte Zeiten reden. Die Treffen seien beliebt und stets gut besucht. Neu zum Angebot wird schon bald der Service der Wohnungskümmerer für Senioren gehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare