Keine Beute, aber 30 000 Euro Schaden am Kauf-Park

Geldautomat in die Luft gesprengt

Total zertrümmert: der gesprengte Geldautomat am Kauf-Park. Sachschaden: 30 000 Euro, Beute: 0 Euro. Foto: nh

Göttingen. Unbekannte Täter haben am frühen Donnerstagmorgen auf dem Gelände des Göttinger Kauf-Parks auf noch unbekannte Weise einen freistehenden Geldautomaten gesprengt. Das Gerät befand sich in unmittelbarer Nähe einer Bushaltestelle.

Trümmerteile

Durch die Wucht der Explosion wurden das Gerät und eines umgebende Stahl-/Glaskabine vollständig zerstört. Trümmerteile flogen bis zu 30 Meter weit durch die Luft und verteilten sich auf dem Gehweg sowie auf den angrenzenden Fahrbahnen. Menschen wurden nicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen wurde der Tresor des Automaten nicht beschädigt, so dass dem betroffenen Geldinstitut zwar ein Sachschaden in Höhe von rund 30 000 Euro, aber kein Geldschaden entstanden ist.

Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Der Tatort wurde von Experten des Erkennungsdienstes der Polizeiinspektion Göttingen noch am Morgen spurentechnisch untersucht. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit an.

Zweiter Fall in Sollstedt

Ob ein Tatzusammenhang mit der Sprengung eines weiteren Geldautomaten knapp zwei Stunden zuvor im rund 70 Kilometer entfernten Sollstedt (Landkreis Nordhausen/Thüringen) besteht, ist noch unklar. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare