„Hey, was geht?“

Betrunkener Mann belästigt 15-Jährige - dann schlägt er zu

Ein Mann ballt seine Hand zu einer Faust.
+
Symbolbild: Ein Mann hat ein Mädchen geschlagen.

Eschwege – Zu einer Geldstrafe von 450 Euro hat das Amtsgericht Eschwege am Dienstag einen 35-jährigen Mann aus dem Landkreis wegen Körperverletzung verurteilt. Damit blieb das Gericht noch deutlich unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine Geldstrafe von 900 Euro gefordert hatte.

Vor Gericht stand der Mann eigentlich, weil ihm sexuelle Belästigung, Nötigung und Körperverletzung von zwei minderjährigen Mädchen, die zur Tatzeit im November vorigen Jahres 13 und 15 Jahre alt waren, vorgeworfen worden war. Doch weder den Tatbestand der sexuellen Belästigung noch der Nötigung sah das Gericht aufgrund der Zeugenaussagen der beiden Mädchen in der gestrigen Hauptverhandlung als erwiesen an.

Der 35-jährige war am 15. November vergangenen Jahres gegen 19.30 Uhr stark alkoholisiert auf die beiden Schülerinnen am Eschweger Bahnhof getroffen, die dort auf einer Bank saßen. Dort sprach er die Mädchen mit einem sogenannten Faustgruß, umgangssprachlich auch Gettofaust, an, und fragte: „Hey, was geht?“ Die Schülerinnen fühlten sich belästigt durch den Mann, der ihnen ihren Aussagen nach auch körperlich deutlich zu nahe kam. Ihrer Aufforderung, sie in Ruhe zu lassen, folgte er nicht, woraufhin die ältere der beiden Mädchen ihn zweimal schubste und einräumte, auch zu ihm gesagt zu haben, er solle „sich verpissen.“ Auf seine Frage, ob sie ihn mag, antwortete sie mit „Arschloch“. Daraufhin schlug der 35-jährige das Mädchen hart mit der Hand ins Gesicht, wodurch sie hinfiel und sich leicht am Handgelenk verletzte. Da sich zu dem Zeitpunkt gerade Zivilpolizei dort aufhielt, wurde der Mann sofort überwältigt. Noch bei der Polizei am Tatabend gestand er, das Mädchen geschlagen zu haben.

Vor Gericht sagte keine der beiden Mädchen aus, dass der Mann sie in sexueller Absicht angefasst habe. Die exakte Quelle dieser Aussage ließ sich auch vom Gericht nicht mehr feststellen. In der Anklageschrift hatte es geheißen, dass der Mann die damals 13-Jährige am Bauch angefasst habe.

Die Geldstrafe für die Körperverletzung begründete das Gericht damit, dass der Angeklagte geständig war, nicht vorbestraft ist und auch sonst noch nie auffällig geworden sei. Zudem hatte er sich für seine Tat entschuldigt. Die Tatsache, dass er stark betrunken war, wurde ebenfalls berücksichtigt, wenn auch nicht schuldmildernd.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare