Präsentation der Neuausrichtung am 7. November im E-Werk

Genial Lokal löst die Initiative Tu's hier ab

+
Stellte das Konzept mit vor: Melanie Fischer von der Werbeagentur Pesdorado hat das neue Logo entworfen

Eschwege. Die Initiative Tu’s hier wechselt ihr Gesicht. Sie möchte sich aber nicht nur optisch verändern, sondern komplett neu aufstellen.

„Der Slogan Tu’s hier ist nicht mehr zeitgemäß“, sagt Ernst Andreas, Chef der Eschweger Klosterbrauerei. „Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger ermahnen, kein schlechtes Gewissen einreden, sondern wir möchten stark sein für die Region, und dass sich die Menschen mit der Region identifizieren.“

So wird aus Tu’s hier jetzt Genial Lokal. Der Ansatz aber bleibt: Das Bewusstsein der Menschen dafür schärfen, was ihre Region zu bieten hat und wie wichtig der Erhalt von regionalen Wirtschaftskreisläufen ist. Der neue Untertitel „fairgleichen, fairhandeln, fairkaufen“ möchte den Anstoß geben, dass Händler, Produzenten und Konsumenten über das eigene Ein- und Verkaufsverhalten nachdenken.

Die Initiative Tu’s hier gibt es seit 2005 und konnte ihre Botschaft erfolgreich vermitteln. „Der Slogan ist in den Köpfen der Region angekommen, die Leute haben darüber geredet“, sagt Sabine Wilke vom Verein für Regionalentwicklung. „Unternehmen haben sogar lokale Tarife angeboten. So haben wir gesehen, es ist der richtige Weg.“

Als Genial Lokal wollen die Initiatoren ihre Botschaft weitertragen und sich für mehr Lebensqualität in der Region einsetzen. „Es gibt die Erkenntnis, dass es Sinn hat, lokal einzukaufen und dass vom lokalen Wirtschaftskreislauf alle profitieren“, sagt Nadine Grimm von der VR-Bank.

Bei einer öffentlichen Abendveranstaltung im E-Werk am 7. November um 19 Uhr wird die Initiative „Genial Lokal“ vorgestellt. Eingeladen sind alle, die sich für das Thema interessieren, und die Ideen und Impulse für die Region setzen wollen. Vorgestellt wurden dabei auch die neuen Onlineplattformen für Eschwege, Sontra, Witzenhausen und Hessisch Lichtenau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare