Seit  30 Jahren

Gäste genießen Führungen durch Eschwege mit Ingeborg Blaurock

Sie weiß, wie man genießt: Ingeborg Blaurock führt die Gäste unter anderem auf die Spuren altertümlicher Stätten des Genusses in der Kreisstadt. Foto: Weber

Eschwege. Genuss ist keine Erfindung der Neuzeit, nicht einmal des Einzelhandels. Genossen wurde zu allen Zeiten, an den verschiedensten Orten und auf unterschiedlichste Weise. Die Eschweger Bürgerin Anne-Kathrin alias Stadtführerin Ingeborg Blaurock, weiß genau, wo man in Eschwege den Genuss suchen - und finden - konnte. „Stätten des Genusses“ heißt ihre Themenstadtführung, die von der Tourist-Information angeboten wird.

Eigentlich stammt Blaurock aus dem Kreis Hersfeld, doch da sie seit nahezu 50 Jahren in Eschwege lebt, hat sie die Stadt längst zu ihrer Heimat gemacht. „Da ich die Stadt Eschwege liebe, möchte ich ihre Schönheit auch anderen gerne nahebringen“, sagt sie. Seit Anfang der 90er-Jahre ist sie deshalb ehrenamtlich als Stadtführerin tätig. Anfangs war die modern aufbereitete Fachliteratur zur Stadtgeschichte noch überschaubar, weshalb die Stadtführer selbst recherchierend tätig werden mussten. „Ich habe damals sehr gerne die Beiträge zur Stadtgeschichte von Herbert Fritsche in der Werra-Rundschau gelesen“, sagt sie. „Er konnte Geschichte und Geschichten immer sehr lebendig rüberbringen.“

Später dann gab es auch Kurse für die Stadtführer, etwa über das Eschweger Fachwerk. Den Rundgang zu den Stätten des Genusses hat sie zum ersten Mal für den Tag des offenen Denkmals entwickelt. Und da der Erfolg groß war, hält sie diese Stadtführung regelmäßig. „Es gab zu allen Zeiten kleine Fluchten aus dem Alltag“, sagt Blaurock, „Genießen kann man geistig, körperlich oder auch kulinarisch.“ Das reicht vom legendären Eisverkauf Peschel im Alten Steinweg, über eine mittelalterliche Badestube bis zum Hochzeitshaus, das früher den Bürgern der Stadt Platz für ihre Feste bot und heute unter anderem eine Stätte des Kunstgenusses ist.

„Da ich die Stadt Eschwege liebe, möchte ich ihre Schönheit auch anderen gerne nahebringen“

Viele kleine, typische Leckereien erwarten die Besucher auf dem Rundgang, bei dem natürlich das Genießen auf dem Programm steht. Neben diesem Thema kann Ingeborg Blaurock viele weitere Themenstadtführungen leiten. Das ist nicht nur für Touristen und Besuchergruppen von außerhalb interessant, sondern auch für Einheimische, die ihre Stadt aus neuen Blickwinkeln kennenlernen können. Und es ist auch nicht jede Führung gleich. „Ich habe genug zu erzählen, um das Thema jeweils zu variieren“, sagt sie. „Ich richte mich auch bei jeder Gruppe danach, wie sie zusammengesetzt ist und gehe auf Alter und Interessen meiner Zuhörer und deren Fragen ein.“

• Die nächste Themenstadtführung „Stätten des Genusses“ findet am 27. März um 17 Uhr statt. Anmeldung bei der Tourist-Information unter Tel. 0 56 51/33 19 85.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare