Damit Sie wissen, wo Sie stehen

Geodätischer Referenzpunkt in Eschwege montiert

+
Bei der Einweihung: (von links) Jutta Riedl (Abteilungsleitung Touristik), Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe, Uwe Koch (Amt für Bodenmanagement) sowie Bernward Tölle, Fachbereich Stadtentwicklung.

Zeigt das Navigationsgerät die richtigen Koordinaten an? Diese Frage lässt sich beantworten – dank des ersten geodätischen Referenzpunktes im Werra-Meißner-Kreis, neu in Eschwege.

51° 11,3490’ nördlicher Breite und 10° 03,3601’ östlicher Länge lauten die exakten geografischen Koordinaten für den ersten geodätischen Referenzpunkt des Werra-Meißner-Kreises. Sie sind auf einer Platte zu lesen, die auf einer Metallstele in der Nähe der Werrabrücke montiert wurde. „Auf der Platte sind zusätzlich hochgenaue UTM-Koordinaten im Bezugssystem ETRS89 angegeben“, sagt Uwe Koch, Leiter des Amts für Bodenmanagement Homberg (Efze). So könnten die Nutzer mobiler Navigationsgeräte den Weg zu der Eschweger Messmarke finden – und zugleich die Genauigkeit des Geräts prüfen.

Mit mobilen Navigationsgeräten den eigenen Standort zu bestimmen gehört für viele Menschen zum Alltag. Doch welche Qualität haben die angezeigten Koordinaten? Diese Frage interessiert besonders jene, die ihren GPS- beziehungsweise ihren GNSS-Empfänger zur Orientierung abseits vom Straßennetz einsetzen. Wanderer, Radfahrer und Geocacher sind nun in der Lage, ihr Navigationsgerät innerhalb von Sekunden zu überprüfen und nach Möglichkeit neu zu kalibrieren.

Hervorragend gewählt sei die Lage des neuen geodätischen Referenzpunktes, sagt Jutta Riedl, Leiterin des Bereichs Freizeit-Tourismus-Marketing – direkt am Ausgang des Werra-Burgen-Steigs geradezu eine Einladung an Wanderer, den neuen Service zu nutzen. Ein Mehrwert für die Stadt Eschwege sei denkbar, ergänzt Bürgermeister Alexander Heppe. Schließlich liegt der Referenzpunkt direkt am Entrée der Stadt – und Wanderer, Radfahrer und Geocacher werden durch aufgedruckte QR-Codes zusätzlich animiert, der Innenstadt einen Besuch abzustatten.

Alle Informationen zum geodätischen Referenzpunkt an der Werrabrücke sind in einem Flyer aufgearbeitet. Zu beziehen ist dieser bei der Tourist-Info Eschwege, beim Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze) sowie der Außenstelle des Amtes an der Goldbachstraße 12a in Eschwege.

Weitere Standorte von geodätischen Referenzpunkten in Hessen sind auf der Internetseite der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation hvbg.hessen.de aufgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare