Vor allem Schüler nutzten den Tag der offenen Tür für einen Besuch im Amtsgericht

Gericht des Tages frei Haus

Von den Gerichtsvollziehern am Amtsgericht Eschwege lassen sich die Schüler der 9. und 10. Klasse d

Eschwege. Das Amtsgericht Eschwege ist ein offenes Haus, doch kaum jemand dürfte auf die Idee kommen, sich grundlos und freiwillig in die Hände der Justiz zu begegnen. Am Freitag jedoch hatte das Gericht seine Türen für alle am Recht Interessierten geöffnet. Rund 250 Besucher hatten die Gelegenheit genutzt und dem Gericht einen Besuch abgestattet.

Im Erdgeschoss des Gebäudes tummelten sich vor allem Schulklassen höherer Jahrgänge. In einem Vortrag in einem der Sitzungssäle informierten Rechtspfleger, Gerichtsvollzieher, Justizfachangestellte und der Richter Alexander Wachter über die verschiedenen Berufsbilder bei Gericht. Doch so richtig sprang der Funke zu den Jugendlichen, die kurz vor der Berufswahl stehen, nicht über. „Es ist nicht gelungen, die Jugendlichen zu begeistern“, kritisierte die Lehrerin Andrea Voigt, die mit Schülern der 9. und 10. Klasse gekommen war.

Mehr Begeisterung kam im Raum der Gerichtsvollzieher auf, wo Markus Klemann und Ralf Diederich die Justiz-Online-Auktionen vorstellten. Ebenso im Keller des Hauses, wo sich die drei Verwahrzellen für Gefangene befinden, überließen sich die Schüler der beklemmenden Atmophäre einer fensterlosen, durchgefliesten Zelle.

Die meisten Schüler hatten auf diese Weise zum ersten Mal Kontakt mit einem Gericht. „Ich fand die Vorträge sehr informativ. Aber die Berufe interessieren mich nicht“, so der 15-jährige Marvin Simon, Schüler der 9. Klasse der Freien Waldorfschule.

Auch Leon Deist fand den Rundgang durch das Gerichtsgebäude interessant, die berufliche Option eher nicht.

Doch nicht nur Schüler hatte es zum Tag der offenen Tür in die Friedrich-Wilhelm-Straße gezogen. Traudl und Reinhard Herget aus Eschwege waren gekommen, um sich in einem Vortrag über Möglichkeiten von Vorsorgevollmachten zu informieren. Auch sie waren zum ersten Mal im Amtsgericht Eschwege.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare