Eschweger Unternehmen Gerloff ist Weltmarktführer und wird mit Designpreis  ausgezeichnet

Ausgezeichnet: Dr. Michael Gerloff ist Erfinder des patentierten Ablaufsystems. Für sein Duschbodensystem Surf wurde der Unternehmer und Tüftler mit dem renommierten German Design Award 2020 ausgezeichnet. „Das ist der deutsche Oscar für Design“, sagt Dr. Gerloff. Foto: Harald Sagawe

Das Eschweger Unternehmen Gerloff bekommt den German Design Award 2020 für sein Duschbodensystem Surf. Für Dr. Michael Gerloff ist das eine ganz besondere Auszeichnung.

„Um den renommierten Preis kann man sich nicht bewerben, dafür muss man nominiert werden“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter, „das ist der deutsche Oscar für Design.“ Er wird im Februar in Frankfurt überreicht.

Ebenso außergewöhnlich wie die Auszeichnung ist der Duschboden, der nahezu ohne sichtbaren Wasserablauf auskommt. Über eine lediglich wenige Millimeter breite und kaum sichtbare Vertiefung am Rand des Duschbodens läuft das Wasser ab. Gerloff produziert in erster Linie für Hotels. „Namhafte Häuser mit 50 bis 500 Zimmern gehören zu unseren Kunden“, sagt Dr. Gerloff. Zwischen 2000 und 3000 Bäder pro Jahr kommen von dem Eschweger Unternehmen – von der Planung über die Produktion bis zum schlüsselfertigen Einbau.

Der Ingenieur und Tüftler, der auch den prämierten Duschboden höchstpersönlich entwickelt hat, sagt: „Wir punkten mit unseren Systemlösungen, mit den Gerloff-Produkten bekommen wir die unerfüllbaren Bedingungen hin: Sie sind bezahlbar, robust und bedienbar.“ Dr. Gerloff zählt sein Unternehmen zu den Hidden Champions, „zu den Mittelständlern, die fast niemand kennt, die aber Weltmarktführer sind“. Genau diesen Ruf habe er in der Hotelbranche. Gerloff beschäftigt in Eschwege und im Werk in Cornberg 60 Mitarbeiter und arbeitet mit 80 bis 100 Handwerkern als Nachunternehmern zusammen.

Die Gerloff-Bäder werden in Fünf-, Vier- und Drei-Sterne-Hotels eingebaut. Mit Budgets, die je nach Kategorie zwischen siebeneinhalb und 25 000 Euro liegen. „Das geht natürlich nur über die Menge“, sagt Gerloff. In Einzelanfertigung würden solche Bäder deutlich teurer. Mit seiner jüngsten Erfindung, dem System Surf in unterschiedlichen Varianten in Duschböden und Waschtischen – in der nahezu nicht sichtbaren Version oder mit verschließbarem Ablauf mit Metalldeckel – senkt Gerloff die Produktionskosten.

Die schmale Ablaufrille lässt sich in viele Materialien fräsen. Gefälle wird für den Ablauf nicht benötigt. Die Kapillarwirkung leitet das Wasser zum Punktablauf. 2000 Duschen und Waschtische hat Gerloff nach diesem neuen, patentierten System, das besonders wartungs- und reinigungsfreundlich ist, bereits eingebaut. „Es gibt null Probleme damit“, sagt er. Die Markteinführung war 2018.

Mit Villeroy & Boch sowie der Deutschen Steinzeug AG hat Dr. Gerloff zwei Großabnehmer gefunden. Damit kann er mit seinem patentierten und preisgekrönten Produkt in die Massenproduktion gehen. Etwa 5000 Stück hat er bereits für die beiden Unternehmen hergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare