Gewalt gegen Lehrer bleibt im Kreisgebiet oft im Geheimen

+
Symbolfoto Gewalt in Schulen

Eschwege. Gewalt gegen Lehrer hat in Deutschland drastisch zugenommen. Das teilt der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) in einer Presseerklärung mit. Im Werra Meißner-Kreis sind die Probleme noch nicht so schwerwiegend.

Doch auch wenn der Werra-Meißner-Kreis kein Brennpunkt ist – Probleme existieren auch hier. Unangemessenes, Angst machendes Verhalten von Schülern und Eltern gegenüber Pädagogen hat zugenommen“, sagt Johannes Batton, Vorsitzender des Gesamtpersonalrates für Lehrer beim Staatlichen Schulamt Hersfeld-Rotenburg/Werra-Meißner. Das wisse er aus informellen Gesprächen mit Kollegen. „Eine junge Lehrerin hat mir beispielsweise berichtet, dass ihr Mann bei Elterngesprächen immer im Nebenzimmer sitzen muss, quasi in Rufbereitschaft.“

Grundlage dieser Studie ist eine repräsentative Forsa-Umfrage unter knapp 2000 Lehrern bundesweit. Demnach hat fast ein Viertel der Befragten bereits Bedrohungen, Beleidigungen oder Mobbing erlitten, sechs Prozent waren Opfer körperlicher Angriffe von Schülern oder in selteneren Fällen Eltern.

 

Mehr über die Sorgen an Schulen im Kreis finden Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Werra-Rundschau. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare