G.G. Anderson: Er singt erstmals ohne Publikum

G.G. Anderson 
+
Neues Gefühl: Der Eschweger Schlagerstar G.G. Anderson ist in den kommenden Monaten zu mehreren Fernsehshows eingeladen, die ohne Publikum stattfinden. Morgen ist er zu Gast bei Michael Steinbrecher. Foto: Manfred Esser/NH

Morgen Abend ist der Eschweger Schlagerstar GG. Anderson wieder auf der Bühne zu sehen - allerdings ohne Publikum. das sitzt höchstens hinterm Bildschirm. 

Eschwege. Auch mit 70 Jahren bleibt der Eschweger Schlagerstar G.G. Anderson ein Dauerbrenner auf der Showbühne, im Aufnahmestudio wie auch bei Radio- oder Fernsehsendungen. Jüngstes Beispiel ist sein Gastauftritt am morgigen Freitag um 22 Uhr in der Talkshow „Nachtcafé“ im dritten Programm des Südwestdeutschen Rundfunks.

Live und in Farbe in Talk-Show

„Ich stelle mich, live und in Farbe, den Fragen von Michael Steinbrecher“, erklärt G.G. Anderson beim WR-Gespräch. Das Thema der 90-minütigen Sendereihe mit dem früheren Moderator des aktuellen Sportstudios lautet: „Liebe in Zeiten von Krisen“. „Ich bin schon gespannt, was mich da zu Coronazeiten erwartet“, sagt Gerd Grabowski. Er habe Gespräche mit der SWR-Redaktion geführt, aber vom Fragenkatalog des Moderators habe er „keinen blassen Schimmer“. G.G. Anderson war überrascht, dass gerade er die Einladung bekommen habe. Männer wie Maffay, Grönemeyer oder Liefers hätte er zu diesem Thema favorisiert. Angedacht war zunächst, dass G.G. Anderson von seinem Zuhause in Eschwege per Video in die Sendung geschaltet werde. „Das hätte mir ehrlich gesagt besser gefallen.“ Dann aber kam die Einladung ins Sendezentrum nach Baden-Baden. „Das heißt für mich Maske auf und im Auto hinten sitzen, um den Abstand zu meinem Fahrer zu wahren.“ Der Sänger, Autor und Produzent gehört in Sachen Corona zur Risikogruppe.

Star beschäftigt sich mit Sicherheit

G.G. Anderson setzt sich gezielt mit den Sicherheitsvorkehrungen auseinander: „Ich bin schon ein wenig skeptisch nach den jüngsten Gegebenheiten, hoffe aber, dass trotz der Lockerungsmaßnahmen alle Menschen vernünftig bleiben, besonders, wenn die Kinder wieder in die Schule gehen.“ Die Fortsetzung der Bundesligaspiele vor leeren Rängen kann der leidenschaftliche Fußballfan hingegen nicht nachvollziehen: „Anders als beim Tennis oder beim Golf, wo die Distanz der Sportler garantiert ist, befinden sich die Fußballer permanent in heißen Zweikämpfen und berühren sich.“

Auch "Immer weider sonntags" ohne Publikum

Er selbst wird am 5. Juli erfahren, was für ein Gefühl es ist, ohne Publikum zu singen. Dann ist er in der ARD-Erfolgssendung „Immer wieder sonntags“ zu Gast bei Stefan Mross im Europapark in Rust. „Und einen Sonntag später dürfen sich meine Fans über ein Medley meiner größten Hits im ZDF-Fernsehgarten bei Andrea Kiewel freuen.“ G.G. Anderson muss aber auch Absagen quittieren: Das Coronavirus hat seine Konzertreise Ende März, im April und im Mai gestoppt. Knapp 30 Städte standen auf dem Plan, alle Termine sind geplatzt. „Genau wie mein Fantreffen am 5. Juni in Wanfried.“ Im November hat er Verträge in Kroatien, eine Weihnachtstournee an der Ostsee und im neuen Jahr geht er mit Stefan Mross auf „Immer-wieder-sonntags-Tournee. „Nicht auszudenken, wenn auch diese Veranstaltungen wegbrechen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare