Eschweger Unternehmen expandiert in der Kreisstadt

Grein: Neue Mitarbeiter und Millioneninvestition

Symbolfoto Euro-Banknoten und Euro-Münzen, aufgenommen am 11.11.2013 an der Universität Jena. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Eschwege. Das Eschweger Unternehmen Grein expandiert. Geplant sind Investitionen in einer Größenordnung zwischen sechs und sieben Millionen Euro. Das bestätigte Geschäftsführer Georg Grein auf Anfrage.

„Unsere Auftragslage zwingt uns geradezu zur Expansion“, sagt Grein.

Neben den Investitionen in Maschinen und Betriebsstätten ist auch die Einstellung von weiteren 15 bis 20 Mitarbeitern geplant. Grein beschäftigt an seinem Standort in Eschwege aktuell rund 30 Mitarbeiter, im thüringischen Großburschla hat das Unternehmen zwischen 30 und 35 Arbeitsplätze. Die Firma stellt mit Stanz- und Lasertechnik Metall- und Kunststoffprodukte her, veredelt Textilien und bietet Marketingkonzepte an.

Mit der Neuorientierung werden sich Produktion und Verwaltung in Eschwege konzentrieren, die Betriebsstätte in Großburschla soll aufgegeben werden. Ob der Betrieb am jetzigen Standort am Hessenring erweitert wird oder wenige Meter entfernt an der Eisenacher Straße, steht noch nicht endgültig fest. Am kommenden Dienstag berät der Bau- und Umweltausschuss der Eschweger Stadtverordnetenversammlung über den Verkauf eines knapp 20 000 Quadratmeter großen Grundstücks im Gewerbegebiet Eisenacher Straße. Kaufinteressent: die Firma Grein. „Die Entscheidung, ob wir neu bauen oder erweitern, wird in den nächsten Wochen fallen“, kündigt Grein an. Zur Finanzierung der Expansionspläne seien Fördermittel angefragt. Der Unternehmer deutet an, dass die Entscheidung über den Umfang der Erweiterung auch davon abhängt, ob und in welcher Höhe Förderzusagen getroffen werden.

Fest steht bereits eine Millioneninvestition in zwei neue Maschinen – eine im Wert von 200 000 Euro ist bestellt, eine zweite mit einem Kostenvolumen von 1,5 Millionen Euro wird im Auftrag des Eschweger Unternehmens gerade hergestellt. 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Werra-Rundschau. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare